Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterGoogle+Facebook
Teningen | Landeck | Burg Landeck (Breisgau)

Burg Landeck (Breisgau)

Die Burg Landeck gilt als eine der schönsten Burgen des Breisgaus und ist neben der Größe sowie der tollen Lage auch baugeschichtlich sehr interessant. Die Ruine thront heute über dem Dorf Landeck, am oberen Ende eines Tales nördlich von Mundingen gelegen. Seit Herbst 2010 erleuchtet die Burgruine Landeck auch Nachts weithin sichtbar durch eine neu installierte Burgbeleuchtung. Die gesamte Burganlage erstreckt sich in ca. 110 m Länge auf einem spornartigen Kalksteinfelsen, der nach Süden hin steil abfällt und durch einen breiten Halsgraben – durch den heute eune Straße führt – vom nördlichen Vorgelände abgeschnitten war. Die Ruinen lassen eine "obere" und eine "untere" Burg erkennen, getrennt durch einen Graben. Der Baubeginn erfolgte Mitte des 13. Jahrhunderts durch Walter I. von Geroldseck. Unsicher ist bis heute, ob die Landeck einen Vorgängerbau hatte. Nach den Geroldseckern kam die Familie Schnewlin in des Besitz der Burg und der Familienzweig nannte sich mit Konrad Snewlin ab 1354 "Snewelin von Landeck".

Zwischen 1300 bis 1511 kam es zu Um- und Einbauten, die den Charakter der Anlage von einem Wehrbau hin zu einem repräsentativen Wohnsitz veränderten. Daher finden sich an der Burg sorgfältig gearbeitete Bauteile und Steinmetzarbeiten aus spätromanischer und frühgotischer Zeit. Als bemerkenswert gilt die Burgkapelle mit gotischem Chorbogen, Fenstern mit Maßwerk und einem Kreuzrippengewölbe mit Konsolfiguren. An der Nordwand des Palas der Unterburg sind die Reste von Kaminen erhalten. Die Oberburg bezieht teilweise den Kalkfelsen, auf dem sie ruht, in das Burgfundament mit ein.

Die Brüder Antony und Bastian teilten sich 1488 die Burganlage und sicherten sich durch einen Burgfriedensvertrag ab, allerdings nicht ohne gegeneinander lange Zeit prozessiert zu haben. Durch den finanziellen Niedergang der Snewelins wurde die Burg mehrmals verpfändet und die Snewlins mussten die Burg Landeck schließlich 1498 von Markgraf Christoph von Baden zum Lehen nehmen. Später kauften die Markgrafen von Baden die Burg vollständig auf, allerdings wurde die Landeck im Bauernkrieg 1525 bereits stark zerstört und war hatte für die Markgrafen daher keine Bedeutung mehr. Seither ist die Burg durch Abtragung und Verfall eine Ruine. Seit einigen Jahren kümmert sich der Förderverein zur Erhaltung der Burgruine Landeck e.V. um den Erhalt und die Wiederherstellung der Landeck.

Burg Landeck (Breisgau)

 Förderverein zur Erhaltung der Burgruine Landeck e.V.

79312 Landeck

www.burg-landeck.de

Auf Stadtplan anzeigen

Burgruine Landeck

Foto: Burgruine Landeck

Bilder Burg Landeck

Burg Landeck (Breisgau) » Bild 1Burg Landeck (Breisgau) » Bild 2Burg Landeck (Breisgau) » Bild 3Burg Landeck (Breisgau) » Bild 4Burg Landeck (Breisgau) » Bild 5Burg Landeck (Breisgau) » Bild 6Burg Landeck (Breisgau) » Bild 7Burg Landeck (Breisgau) » Bild 8

Anzeige

Historische Gasthäuser BadenMuettersproch-GsellschaftSchwarzwaldverein
Apotheken  | Buchhandlungen  | Bahn | Branchen | Hofläden  | Kindergeburtstag | Indoor Aktivitäten |  Koordinaten | Location  | Postleitzahl | Telefonbuch | Wikipedia  | Schwimmbäder | Suche

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite (Region Landeck » Seite Burg Landeck (Breisgau)) und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Landeck sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.badische-seiten.de (Seite Burg Landeck (Breisgau)). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum | Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002- 2018
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)