Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterGoogle+Facebook
Steinen | Steinen im Wiesental

Steinen im Wiesental

Die Gemeinde Steinen liegt östlich von Lörrach im unteren Wiesental und blickt auf einen lange Besiedlungsgeschichte zurück. Alemannische Sippen ließen sich bereits ab dem 5. Jahrhundert n. Chr. im Umkreis des heutigen Ortes nieder. Im Mittelalter waren die Bundsandsteinbrüche bei Steinen heiß begehrt und fanden unter anderem Verwendung beim Bau des Baslers Münsters und sicherlich auch bei vielen anderen Kirchen und Burgen der Region.

Wie an vielen Orten im unteren Wiesental wandelte sich die bäuerlich geprägte Leben- und Wirtschaftsstruktur durch die Niederlassungen der Textilindustrie zu Wohn- und Industrieorten im ausgehenden 19. Jahrhundert. Die Industrialisierung Steinens erfolgte durch Basler Geschäftsleute. Die Spinnerei und Weberei Steinen war weit über die Grenzen der Region bekannt.

Weit über die Grenzen von Steinen wurde Friedrich Hänßler (1876-1949), der Erfinder eines automatischen Webstuhls, bekannt. Der "Steinen-Webstuhl" hat nicht nur die heimische Textilindustrie stark unterstützt. Die heutige Gesamtgemeinde Steinen entstand 1974 / 1975 im Zuge der Gemeindereform durch den Zusammenschluss der bisherigen Gemeinden Endenburg, Hägelberg, Höllstein, Hüsingen, Schlächtenhaus, Steinen und Weitenau. Steinen wurde ist zur Zeit die 6. größte Flächengemeinde des Landkreises Lörrach.


Endenburg
Der Ortsteil Endenburg liegt nördlich von Steinen unterhalb des Hohe Stückbäume mit seinen 939 Metern Höhe. Urkundlich wird Endenburg erstmals im Jahr 1275 erwähnt.

Hägelberg
Der Ortsteil liegt nördlich von Steinen in einem Seitental. Urkundlich wird Hägelberg erstmals im Jahr 1113 erwähnt.

Hofen
Der Ortsteil Hofen liegt nahe dem weithin bekannten Vogelpark Steinen. Hofen gehört zur Gemarkung Schlächterhaus und wurd emit selbigem nach Steinen eingemeindet.

Höllstein
Der Ortsteil Steinen liegt südlich von Steinen auf der anderen Seite der Wiese, die beide Orte trennt. Urkundlich erscheint Höllstein erstmals im Jahr 1083 n. Chr.

Hüsingen
An der Nordseite des Dinkelberges liegt der Ortsteil Hüsingen. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1242.

Kirchhausen
Der Ortsteil Kirchhausen liegt nördlich von Steinen nahe des Ortes Endenburg.

Lehnacker
Der Ortsteil Lehnacker liegt nördlich von Steinen nahe des Ortes Endenburg und Kirchhausen.

Schlächtenhaus
Der Ortsteil Schlächtenhaus liegt nördlich von Steinen. Die Siedlung entstand um das Jahr 1100.

Weitenau
Der Ortsteil liegt nördlich von Steinen. Südlich davon liegt das Kloster Weitenau, eine ehemalige Außenstelle des Klosters St. Blasien. Weitenau ist urkundlich erstmals 1100 genannt als "Witnowe".

Anzeige

Muettersproch-GsellschaftHistorische Gasthäuser BadenLandesgartenschau Lahr 2018
Apotheken  | Buchhandlungen  | Bahn | Branchen  |  Koordinaten | Location  | Postleitzahl | Telefonbuch | Wikipedia  | Suche

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite (Region Steinen » Seite Steinen im Wiesental) und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Steinen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.badische-seiten.de (Seite Steinen im Wiesental). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum | Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002- 2018
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)