Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterGoogle+Facebook
Freiburg | Salzstraße Freiburg

Salzstraße Freiburg

Die Salzstraße ist eine historische Straße in der Altstadt von Freibrug im Breisgau, die am Bertoldsbrunnen beginnt und in östlicher Richtung zum Schwabentor verläuft. In der Geschichte gehörte die Salzstraße vor und auch nach der Gründung Freiburgs zur wichtigsten Ost-Westverbindung des Breisgaus. Als Freiburg noch nicht existierte, verlief bereits zur Zeit der Kelten ein Weg vom Dreisamtal im Osten nach Umkirch und Breisach im Westen. Sie verband die Siedlungen am Rande des Hochschwarzwalds im Dreisamtal mit dem westlichen Breisgau, wo sich ebenfalls keltische Siedlungen befanden, unter anderem auf dem Breisacher Münsterberg und dem Limberg bei Sasbach. Vor dem heutigen Schwabentor bestand ein Übergang über die Dreisam, die damals noch wesentlich näher mit ihren zahlreichen Flussarmen an der Freiburg Altstadt vorbeifloss. Als die Zählringer Herzöge zu Füßen ihrer Burg auf dem Schlossberg den Markt bzw. die Stadt Freiburg gründeten, blieb der alte Wegverlauf erhalten. Daher besitzt die Salzstraße bis heute einen kurvigen Verlauf, im Gegensatz zu den meisten anderen Straßen der Altstadt.

Gleich zu beginn wurde auch das Salzhaus an der Straße errichtet, was der Salzstraße ihren heutigen Namen gab. Salz war im Mittelalter ein sehr wertvolles Gut, dem eine große ökonomische Bedeutung zukam. Man ließ von weitem große Wagenladungen mit Salz in die Stadt bringen und verkaufte es in kleinen Einheiten an die Freiburger Bürger. Dabei war das Salzhaus in städtischer Hand, also ein sehr frühes städtisches Unternehmen. Später zog das Salzhaus in das alte Kaufhaus am Münsterplatz bzw. in der Schusterstraße um, der Name Salzstraße existiert aber bis heute noch weiter.

Im Jahr 1770 besuchte Freiburg ein berühmter Gast. Es war die Tochter des Kaisers von Österreich, Marie Antoinette. Auf ihrer Durchreise zum französischen Hof, dort bereitete man die Heirat mit dem den König von Frankreich vor, verweilte sie für zwei Tage in der Stadt und schlief im Hause des Grafen von Kageneck. Dieses besondere Ereignis veranlasse die euphorische Freiburger Bevölkerung, die Salzstraße in Dauphinenstraße umzubenennen. Diese Namensänderung blieb nur für kurze Zeit bestehen. Zu sehr war die Salzstraße in den Köpfen der Menschen verwurzelt. Gestern wie heute ist die Salzstraße neben der Kaiser-Joseph-Straße und der Herrenstraße Freiburger Nobelgasse. Hier hatten zahlreiche Adlige aus Südwestdeutschland ihre Stadtwohnungen. Glücklicherweise ist ein Teil der Salzstraße trotz des schlimmen Bombenangriffs an 27. November 1944 erhalten geblieben.
Salzstraße Freiburg

Foto: Salzstraße Freiburg

Anzeige

Muettersproch-GsellschaftHistorische Gasthäuser BadenSchwarzwaldverein
Apotheken  | Buchhandlungen  | Bahn | Branchen | Hofläden  | Kindergeburtstag | Indoor Aktivitäten |  Koordinaten | Location  | Postleitzahl | Telefonbuch | Wikipedia  | Schwimmbäder | Suche | Zeittafel

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite (Region Freiburg » Seite Salzstraße Freiburg) und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Freiburg sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.badische-seiten.de (Seite Salzstraße Freiburg). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum | Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002- 2018
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)