Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterGoogle+Facebook
Ebringen | Ebringen
Ebringen

Ebringen

Das alte Winzerdorf Ebringen liegt in einer ansteigenden Talmulde am westlichen Schönberg, umgeben von Rebterrassen und Laubwäldern. Urkundlich wird Ebringen bereits im Jahr 720 n. Chr. erwähnt. Doch die Endung "ingen" im Ortsnamen deutet auf eine alemannische Besiedlung aus dem 5. Jahrhundert hin.Zahlreiche archäologische Funde aus der Umgebung machen sogar eine fast durchgängige Besiedlung seit der Steinzeit wahrscheinlich. Das alemannische Gräberfeld im Gewann Scharretenacker wurde bereits 1825 entdeckt. Als eines der ersten Gräberfelder Südbadens wurde es systematisch erkundet und 1991 in einer Notgrabung weiter erforscht Es weist nicht weniger als 200 Grabstellen au, deren Belegung den Zeitraum vom späten 6. bis ins frühe 8. Jahrhundert umfasst.

Im Mittelalter stand oberhalb von Ebringen die Schneeburg. Deren Herren sind auch lange zeit die Machthaber von Ebringen gewesen, bis die Burganlage im Bauernkrieg zerstört wurde. Grundbesitz hatten im Ort auch zahlreiche Klöster der Region wie St. Peter im Schwarzwald, St. Trudbert im Münstertal und St. Ulrich im nahen Möhlintal. Auch das Freiburger Kloster Adelhausen hatte einen Hof in Ebringen.Während des Dreißigjährigen Krieges war der Westhang des Schönbergs Schauplatz einer blutigen Schlacht zwischen Franzosen und Bayern, der so genannten Schlacht bei Freiburg. Ebringen wurde, wie alle Dörfer rund um den Schönberg, bei den Kämpfen stark in Mitleidenschaft gezogen. Im Jahr 1806 ging Ebringen an das Großherzogtum Baden über.

Vor der mittelalterlichen Kirche von Ebringen stehen zwei schöne Heiligenfiguren, welche die Immaculata und den Heiligen Joseph darstellen. Die Kirchendecke hat der Freiburger Künstler Hans Caspar Brentzinger bemalt. Das Hauptmotiv des Hochaltars sind der heilige Josef an der Krippe und die Mutter Gottes. Unter den Hirten des Kunstwerkes sieht man einen Hirtenbub aus Ebringen, der dem göttlichen Kind einen Apfel schenkt. Mitten im Ort steht auch das Ebringer Schloss, in dem heute das Rathaus der Gemeinde untergebracht ist. Sehenswert sind vor allem der Bürgersaal und die Statthalterräume mit ihren prächtigen Stuckdecken. Von Ebringen aus führt ein gemütlicher Fußweg zur Berghauser Kapelle, die der Wallfahrt "Maria vom guten Rat" gewidmet und im Stil des Rokoko ausgestattet ist.


Unterer Schönberghof
Der Untere Schönenberghof gehörte einst der Schneeburg zur Bewirtschaftung der Umgebung.

Oberer Schönberghof
Von hier wurden die Wiesen und Wälder auf dem oberer Schönberg bewirtschaftet und verwaltet.

Berghausen
Ehemaligen Siedlung oberhalb von Ebringen, von der heute nur noch die Berghauser Kapelle steht.

Talhausen
Südlich vom Ortskern erstreckt sich entlang des Nußbachtal der Ortsbereich Talhausen.
Ebringen

Foto: Ebringen

Anzeige

SchwarzwaldvereinDie Zähringer. Mythos und WirklichkeitHistorische Gasthäuser Baden
Apotheken  | Buchhandlungen  | Bahn | Branchen | Hofläden  | Kindergeburtstag | Indoor Aktivitäten |  Koordinaten | Location  | Postleitzahl | Telefonbuch | Wikipedia  | Schwimmbäder | Suche

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite (Region Ebringen » Seite Ebringen) und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Ebringen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.badische-seiten.de (Seite Ebringen). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum | Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002- 2018
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)