Start » Müllheim » Zunzingen » Sehenswürdigkeiten Zunzingen
Samschdig | 25.10.14 | 13:11
Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten Zunzingen

Hisgier und Uferbrutt sind zwei Figuren eine Brauchs in Zunzingen im Markgräflerland. Dieser Brauch stellt den Sieg des Sommers über den Winter dar und findet am Himmelfahrtstag statt, indem die Buben und Mädchen von Zunzingen durch das Dorf ziehen.

Als Pfingstkränzeln oder besser gesagt „Pfingschdchränzle“ bezeichnet man einen alten Brauch in Zunzingen, bei dem die Brunnen des Dorfes an Pfingsten mit Blumen geschmückt werden.

Auf dem Weingut Dr. Schneider in Zuntingen bei Müllheim im Markgräflerland befindet sich mit dem Weinetiketten-Museum ein besonderes und bisher in Deutschland einzigartiges Museum.

Sehenswürdigkeiten Region Zunzingen

± 1 Km | Karte

Die Kirche St. Jakobus in Datingen bei Müllheim stammt aus dem 14. Jahrhundert, der später errichtete Turm ist auf das Jahr 1512 datiert.

± 2 Km | Karte

Winzergenossenschaft Britzingen Markgräflerland e.G. In Britzingen ist der Weinbau bereits im Jahr 773 n. Chr. urkundlich belegt.

± 2 Km | Karte

Besonders sehenswert ist in Britzingen die Kirche „St. Johannes". Die Fundamente des Gotteshauses basieren auf einer ersten Holzkirche um 700 n. Chr.

± 2 Km | Karte

Die historische Frickmühle in der Gerbergasse in Müllheim ist ein bedeutendes Anwesen mit sehr langer Tradition und ist heute als kleines Mühlenmuseum eingerichtet.

± 2 Km | Karte

Der WeihnachtsmarktMüllheim findet in immer Mitte Dezember auf dem Markgräfler Platz an fünf Tagen statt.

± 2 Km | Karte

Der Blumenmarkt in Müllheim findet immer am Samstag vor Muttertag auf dem Markgräfler Platz statt. Es ist einer der größten Blumenmärkte des Schwarzwalds.

± 2 Km | Karte

Der Markgräfler Musikherbst findet jedes Jahr im September/Oktober in den Markgräfler Orten Müllheim, Weil am Rhein, Bad Krozingen, Heitersheim und Sulzburg statt.

± 2 Km | Karte

Die ehemalige Martinskirche in Müllheim wird heute für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Von dem gotischen Bau des 14. Jahrhunderts ist noch der Turm mit einem Freskenzyklus aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts erhalten.

± 2 Km | Karte

Das Belvedere ist ein kleines Haus nordöstlich der Burg Badenweiler im Kurpark Badenweiler.

± 2 Km | Karte

Ein Ort Baden wird erstmals 1028 erwähnt, die Burg Badenweiler, deren Besitzer sich Herren von Baden nannten, erscheint erstmals 1122.

± 2 Km | Karte

Der Jahrmarkt in Müllheim wird am ersten Donnerstag und Freitag im November in der Müllheimer Fußgängerzone abgehalten.

± 2 Km | Karte

Ein besonderes Erlebnis ist ein Besuch des Wochenmarkts auf dem Marktplatz inmitten der Fußgängerzone.

± 2 Km | Karte

Das Markgräfler Museum Müllheim hat sich zum bdeutenden Regionalmuseum zwischen Freiburg, Mulhouse und der Agglomeration Basel/Lörrach entwickelt. Es ist seit 1979 in einem frühklassizistischen, dreiflügeligen Stadtpalais direkt am historischen Marktplatz untergebracht.

± 2 Km | Karte

Das Blankenhorn-Palais, ehemals Gasthaus zur Krone im Besitz der Familie Blankenhorn, entstand um 1780 im frühklassizistischen Stil. Es gehört zu den besonderen Bauwerken der Stadt Müllheim.

± 2 Km | Karte

Das Freizeit und Familienbad in Müllheim ist ein Freibad mit großer Liegeweise. Während der Badesaison hat das Schwimmbad täglich geöffnet.

± 2 Km | Karte

Die Kirche in Hügelheim, im Jahr 1113 erstmals urkundlich erwähnt, ist eine der ältesten Kirchen im Markgräflerland und ein Kleinod mit kostbaren Fresken aus dem 14. und 15. Jahrhundert.

± 2 Km | Karte

Der Gutedelgarten in Badenweiler ist ein kleiner Schaugarten, in der die Gutedeltraube eine besondere Rolle spielt.

± 2 Km | Karte

Das Zentrum von Badenweiler bildet der Kurpark mit seinem prächtigen alten Baumbestand, dem Kurhaus und der Cassiopeia-Therme.

± 2 Km | Karte

Die Römische Badruine in Badenweiler zählt zu den besterhaltenen Thermenruinen nördlich der Alpen. Die heute im Kurpark von Badenweiler gelegene römische Badruine wurde bereits 1784 entdeckt.

± 2 Km | Karte

Badenweiler richtete im Kurhaus dem hier 1904 an den Folgen einer schweren Lungenerkrankung verstorbenen russischen Schriftsteller und Dramatiker Anton Tschechow (1860-1904) ein kleines Literaturmuseum ein

± 3 Km | Karte

Die Cassiopeia Therme in Badenweiler zählt zu den schönsten Thermen Süddeutschlands. Kernstück des Themalbads in Badenweiler ist das 1875 im klassizistischen Stil erbaute Marmorbad.

± 3 Km | Karte

Im Jahr 1952 wurde die Winzergenossenschaft Hügelheim gegründet. Sie ist mit ca. 90 Mitgliedern und 73 Hektar Rebanbaufläche eine der kleineren Winzergenossenschaften im Markgräflerland

± 3 Km | Karte

Zu den wichtigsten historischen Gebäuden in Hügelheim gelangt man über den Historischen Rundweg.

± 3 Km | Karte

Ein Weinlehrpfad führt durch die Reben rund um Hügelheim und informiert über Weinbau, Klima und Rebsorten.

± 3 Km | Karte

Seit dem Jahr 2005 findet im Sommer anstatt des Sektmarkts eine Sekt-Nacht im Bürgerhaus-Park Müllheim statt.

± 3 Km | Karte

Den besonderen Rahmen für kulturelle Veranstaltungen bietet das Bürgerhaus Müllheim. Das Bürgerhaus ist eine Stadthalle, die über einen großen Saal mit ca. 700 Sitzplätzen verfügt.

± 3 Km | Karte

Jedes Jahr am 4. Freitag im April findet im Bürgerhaus der Stadt der Müllheimer Weinmarkt statt. Der Weinmarkt hat eine bemerkenswerte Tradition, denn er wurde bereits erstmals 1872 durchgeführt.

± 3 Km | Karte

Die Evangelische Pauluskirche in Badenweiler ist besonders interessant für Kunstfreunde. Sie wurde zwischen 1893 und 1898 als Ersatz für eine zuletzt gotische Kirche erbaut.

± 3 Km | Karte

Das Großherzogliche Palais steht am Ausgang des Parkhauses gegenüber dem Hotel Römerberg in Badenweiler.

± 3 Km | Karte

Die alte evangelische Kirche am Dorfrand von Buggingen (Hauptstr. 52 - 79426 Buggingen) war einst dem heiligen Georg geweiht.

± 3 Km | Karte

Die Burg Neuenfels ist eine Burgruine südöstlich von Britzingen, einem Ortsteil der Stadt Müllheim. Die Burg wurde vermutlich um 1300 von den Herren von Neuenfels erbaut.

± 3 Km | Karte

Die architektonisch junge oder moderne katholische Peterskirche wurde 1960 erbaut. Sie bietet mit leuchtenden Buntglasfenstern.

± 3 Km | Karte

Die wechselvolle Geschichte des Kalibergbaus in Buggingen ist auf Schautafeln und in Vitrinen im Kalimuseum dargestellt. Historische Originalaufnahmen und Exponate aus der Betriebszeit des Werkes zeigen den Weg des wertvollen Mineraldüngers von der Gewinnung des Rohsalzes in der Grube

± 3 Km | Karte

In der katholischen Marienkirche aus dem 1935/36 befindet sich eine Schmerzhafte Muttergottes aus dem 15. Jahrhundert.

± 3 Km | Karte

Als Alte Post bezeichnet man ein historisches Gasthaus in Müllheim im Markgräflerland. Es handelt sich bei dem Gebäude um eine ehemalige Poststation am Ortsrand von Müllheim.

± 3 Km | Karte

Die Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin liegt am nördlichen Ortsrand des malerischen Dorfs Laufen im Markgräflerland. Über das Jahr verteilt gibt es zahlreiche Veranstaltungen.

± 3 Km | Karte

Die Riegers Straußwirtschaft in Betberg im Markgräflerland ist ein beliebtes Ausflugsziel mit regionalen kulinarischen Spezialitäten. Als typische Straußenwirtschaft sind die Öffnungszeiten der Straußwirtschaft auf bestimmte Monate im Jahr begrenzt

± 4 Km | Karte

Betberg ist die Muttergemeinde von Seefelden. Bis zum Jahre 1835 gehörte auch St. Ilgen zu dieser Pfarrei. Betberg war im 8. Jahrhundert der Herrensitz eines alemannischen Adligen.

± 4 Km | Karte

Vor Buggingen erhebt sich die Halde des 1973 stillgelegten Kalibergwerk, das dem Ort in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts großen Wohlstand brachte.

± 4 Km | Karte

Verbindungen gibt es vom Bahnhof Müllheim auch mit SBG und SWEG, Euro-Regio-Bus über Bantzenheim nach Mulhouse, Euro-Regio-Bus nach Freiburg an den Hauptbahnhof.

± 4 Km | Karte

Beim jährlichen Seefelder Straßenfest werden Seefelder Weine und ein reichhaltiges Speisenangebot angeboten.

± 4 Km | Karte

Arnos Straußwirtschaft in Seefelden bei Buggingen ist ein beliebtes Ausflugslokal mit regionalen kulinarischen Spezialitäten. Als typische Straußenwirtschaft sind die Öffnungszeiten von Arnos Straußwirtschaft auf bestimmte Monate im Jahr begrenzt

± 4 Km | Karte

Der Weintreff Gunzenhauser in Seefelden bei Buggingen im Markgräflerland ist ein beliebtes Ausflugslokal mit regionalen kulinarischen Spezialitäten.

± 4 Km | Karte

Zur Erinnerung an das einstige Zisterzienserinnenkloster Rheintal aus dem 13. Jahrhundert wurde am ehemaligen Standort des Ordenshauses im Frühjahr 1999 ein Glockenturm errichtet.

± 5 Km | Karte

Der Weckensonntag ist ein einzigartiger Brauch in Sulzburg im Markgräflerland, zu Ehren der fürstlichen Markgräfin Katharina Barbara von Baden.

± 5 Km | Karte

Der Bergbaugeschichtliche Wanderweg in Sulzburg weist auf die Bergbaugeschichte der Stadt hin und die erdgeschichtliche Entwicklung der Landschaft am Übernag von Rheinebene in den Schwarzwald.

± 5 Km | Karte

Das Landesbergbaumuseum in Sulzburg vermittelt einen umfassenden Einblick in die Arbeitswelt des Bergmanns und des Bergbaus im Lauf der Jahrhunderte.

± 5 Km | Karte

Die Rüdlin`s Strauße des Wein- und Obsthof Rüdlin ist ein beliebtes Ausflugsziel regionalen kulinarischen Spezialitäten. Die im Jahr 2007 eingerichtete Strauße liegt nördlich von Auggen im Markgräflerland

± 5 Km | Karte

Der Wasserturm Heitersheim - südöstlich des Ortskerns auf dem Reiberg in rund 295 Höhe gelegen - ist eigentlich ein Trinkwasserspeicher aus dem Jahr 1910.

± 5 Km | Karte

im Ortsteil Dottingen steht die Dorfkirche St. Arbogast. Die Fundamente der Kirche stammen noch aus dem 11. Jahrhundert.

± 5 Km | Karte

Auf dem Castelberg bei Ballrechten-Dottingen stand einst eine mittelalterliche Burganlage, von der kaum Mauerreste erhalten sind. Auf der Spitze des Castelberges steht heute dafür ein Aussichtsturm

± 5 Km | Karte

Der Castellbergturm ist ein Aussichtsturm auf dem Castelberg bei Ballrechten-Dottingen und wurde 1962 vom Schwarzwaldverein errichtet.

± 5 Km | Karte

Das Dichterwegli bei Feldberg im Markgräflerland ist ein 3 km langer Rundweg. Auf zahlreichen Tafeln sind Gedichte und Verse alemannischer Dichter dargestellt.

± 5 Km | Karte

Die evangelische Kirche in Feldberg bei Müllheim zählt zu den alten Baudenkmälern des Markgräflerlandes.

± 5 Km | Karte

Der Platzbrunnen im Ortskern von Fedlberg bei Müllheim stammt aus dem Jahr 1767.

± 5 Km | Karte

Die St. Erasmus-Kirche, die auf das 13. Jahrhundert zurückgeht, steht im Ortsteil Ballrechten der Doppelgemeinde Ballrechten-Dottingen.

± 5 Km | Karte

Die über 200 Jahre alten historischen Trockenmauern und Steintreppen am Castellberg bilden ein wertvolles Biotop für seltene Tier- und Pflanzenarten.

± 5 Km | Karte

Die Sulzbachstraußi in Heitersheim im Markgräflerland ist ein beliebtes Ausflugslokal mit regionalen kulinarischen Spezialitäten. Besucher können sich in der Sulzbachstraußi auf typische regionale Straußenspezialitäten freuen

± 5 Km | Karte

Der Castelberg ist ein Berg und naturschutzgebiet am Westrand des Schwarzwalds, zwischen Ballrechten-Dottingen und Sulzburg.

± 6 Km | Karte

Erhöht auf einem kleinen Hügel inmitten des Ortes steht die evangelische Kreuz-Kirche, ein Weinbrennerbauwerk mit einem Barockkreuz aus dem Jahr 1706

± 6 Km | Karte

Die Winzergenossenschaft Auggen ist auch für beste Gutedel-Weine bekannt, vor allem durch den Auggener Schäf. Daneben gibt es noch die bekannte Lage Letten.

± 6 Km | Karte

Nur ein paar Schritte vom Heitersheimer Schloss entfernt sind die Reste eines luxuriös ausgestatteten römischen Landhauses aus der Villa Urbana freigelegt.

± 6 Km | Karte

Als Schloss bzw. Malteserschloss bezeichnet man eine historische Schlossanlage mit Schlosspark bei Heitersheim im Markgräflerland. Im dem 1740 entstandenen barocken Kanzleibau ist seit 1985 ein kleines Museum untergebracht.

± 6 Km | Karte

Die Pfarrkirche St. Bartholomäus wurde zwischen 1825 und 1827 von Baumeister Christoph Arnold im Weinbrenner-Stil gebaut. Die Kirche ist dem heiligen Apostel Bartholomäus geweiht.

± 6 Km | Karte

Die Winzergenossenschaft Ballrechten–Dottingen wurde 1950 gegründet und trug in den letzten Jahrzehnten zum wirtschaftlichen Erfolg der Gemeinde bei.

± 6 Km | Karte

Müller`s Straußi in Heitersheim im Markgräflerland ist ein beliebtes Ausflugslokal mit regionalen kulinarischen Spezialitäten. Besucher von Müller`s Straußi können sich auf typische regionale Straußenspezialitäten freuen

± 6 Km | Karte

Das Museum im Schloss, an nordöstlichen Rand der Gemeinde Heitersheim gelegen, befindet sich in den Kellergewölben des früheren Kanzleigebäudes von 1740.

± 6 Km | Karte

Der Klausmarkt ist ein großer Krämermarkt in Heitersheim. Er findet meist Anfang Dezember von von 8 bis 18 Uhr in den Straßen der Innenstadt statt.

± 6 Km | Karte

Unter anderem steht in Heitersheim das Alte Rathaus aus dem 19. Jahrhundert, ein ursprünglich privates Anwesen, das in mehreren Bauabschnitten zum Rathaus mit Turm und Turmuhr umgebaut wurde.

± 6 Km | Karte

Fünfgelds Straußi in Heitersheim im Markgräflerland ist ein beliebtes Ausflugslokal mit regionalen kulinarischen Spezialitäten. Die Straußi wurde im Jahr 1992 eröffnet.

± 6 Km | Karte

Die Gerichtseiche ist ein von dem Künstler Thomas Rees 2007 ideenreich gestaltetes Kunstwerk. Das Kunstwerk ist ein Art in Holz geschnitztes Geschichtsbuch und steht nahe des Wanderparkplatzes am Castelberg.

± 6 Km | Karte

Die Straußi zum Ziegelhof in Ballrechten im Markgräflerland ist ein beliebtes Ausflugsziel mit regionalen kulinarischen Spezialitäten.

± 6 Km | Karte

Auf dem Gipfel des Blauen steht ein Aussichtsturm (Blauenturm) aus dem Jahr 1885. Der Blauen, auch Hochblauen genannt, ist ein 1.165 Meter hoher Berg im Südschwarzwald.

± 6 Km | Karte

Der Hochblauen ist ein beliebter Wander- und Aussichtsberg auf der Westflanke des südlichen Schwarzwaldes, zwischen den Orten Badenweiler und Malsburg-Marzell. Der Gipfel des Hochblauen ist 1165 Meter hoch.

± 6 Km | Karte

Schneider`s Straußi in Heitersheim ist ein beliebtes Ausflugslokal mit regionalen kulinarischen Spezialitäten. Die Strauße öffnete erstmals im Jahr 1984.

± 6 Km | Karte

Auf dem Gipfel des Hochblauen im Südschwarzwald steht das Berghaus Hochblauen, manchmal auch Blauenhaus genannt.

± 6 Km | Karte

Das Hallenbad in Neuenburg am Rhein ist ein Schwimmbad mit Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken.

± 6 Km | Karte

Die Winzerhof Strauße des Weinguts Löffler in Wettelbrunn bei Staufen ist ein beliebtes Ausflugslokal mit regionalen kulinarischen Spezialitäten. Als Straußenwirtschaft sind die Öffnungszeiten der Winzerhof Strauße auf bestimmte Monate im Jahr begrenzt

± 7 Km | Karte

Der Bahnhof Heitersheim ist eine Bahnstation an der Rheintalbahn, westlich des Ortskerns der Stadt Heitersheim gelegen. Das Bahnhofsgebäude wurde im Jahr 1846 errichtet und in den letzten Jahren aufwendig saniert.

± 7 Km | Karte

Probst`s Straußwirtschaft oberhalb von Grunern bei Staufen ist ein beliebtes Ausflugslokal mit regionalen kulinarischen Spezialitäten. Die Straußwirtschaft liegt oberhalb von Grunern am Rande des Fohrenbergs

± 7 Km | Karte

Das Museum für Stadtgeschichte befindet sich im Alten Rathaus am Franziskanerplatz. Es informiert über die Stadtgeschichte von Neuenburg am Rhein.

± 7 Km | Karte

Der Narrenbrunnen in Neuenburg am Rhein ist eine Kunstwerk des Bahlinger Bildhauers Michael Schwarze.

± 7 Km | Karte

Die Belchenblick Strauße in Gallenweiler bei Heitersheim im Markgräflerland ist ein beliebtes Ausflugslokal mit regionalen kulinarischen Spezialitäten. Die Belchenblick Strauße liegt am südlichen Ortsausgang von Gallenweiler.

± 7 Km | Karte

Der Wuhrloch-Park in Neuenburg liegt westlich des Ortskerns. Das Wuhrloch war einst Teil eines Rheinarm, bevor Tulla den wilden Fluss zähmte.

± 7 Km | Karte

Nepomuks Kinderwelt heißt ein großer Hallenspielplatz (Indoor-Spielplatz) direkt an der Autobahn A 5. Auf rund 2.800 Quadratmetern können Kinder sich hier austoben, klettern, rutschen, Kart fahren und vieles mehr.

± 8 Km | Karte

Berner`s Straußi in Mauchen bei Schliengen im Markgräflerland ist ein beliebtes Ausflugslokal mit regionalen kulinarischen Spezialitäten. Darüber hinauas gibt es ganzjährig die Möglichkeit, Weine, Schnäpse und Sekte vom Winzerhof zu erwerben.

± 8 Km | Karte

Das Barockschloss Bürgeln liegt auf einem Ausläufer des Blauen, auf ca. 700 Meter Höhe. Wie der Name des Schlosses schon erahnen lässt, steht es auf den Fundementen einer alten Burg.

± 8 Km | Karte

Auf dem Höhenzug der Eckt in rund 412 Metern Höhe am Rande des Naturschutzgebiet Eckt treffen die Gemarkungen der Schliengener Teilorte Mauchen und Liel zusammen.

Loading
mehr ...  Apotheken  | Bahn  | Branchen  | Postleitzahl  | Telefonbuch  | Wikipedia
Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite (Region Zunzingen » Seite Auf der Eckt) und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht verantwortlich fuer die Inhalte auf externen Internet-Seiten, auf die verwiesen wird und distanziert sich von allen Inhalten, die gegen geltendes Recht verstossen und zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht offensichtlich waren. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Zunzingen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen.
Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002- 2014
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)

» Impressum / » Sitemap / » Literaturhinweise
Seite zurück nach oben