Start » Schwarzwald » Tourismus Schwarzwald
schwarzwald

Tourismus Schwarzwald

Der Schwarzwald als beliebte Freizeit- und Ferienregion liegt günstig im Südwesten Deutschlands, nahe der Grenze zu Frankreich und der Schweiz. Er ist das höchste deutsche Mittelgebirge und steigt im Westen als stark zergliedertes Gebirge aus der Oberrheinischen Tiefebene auf und geht im Osten Über die Baar allmählich in das schwäbische Stufenland Über. Die Höhen bilden im eiszeitlich Überformten südlichen Hochschwarzwald, deren höchster Punkt der Feldberg mit 1493 Meter ist, einen Zug kuppiger Gebirgsstöcke aus Granit und Gneis. Im Nordschwarzwald ist die Hornisgrinde mit 1164 Meter der höchste Berggipfel. Der Schwarzwald ist reich an Flüssen und Bergseen, wie der Feldsee, der Mummelsee, der Titisee und der Schluchsee. Bis ins 10. Jahrhundert n. Chr. bildete der Schwarzwald ein geschlossenes Waldgebiet, das dann durch Rodung und bergbauliche Nutzung stark gelichtet wurde. Seither bestimmen unter anderem Feld- und Waldwirtschaft sowie Tierhaltung das Wirtschaftsleben der dort lebenden Menschen.

Ab dem 18. Jahrhundert entwickelte sich zusätzlich eine hochentwickelte Uhrenindustrie, deren bekanntestes Produkt bis heute die Schwarzwälder Kuckucksuhr ist. Der Tourismus im Schwarzwald begann sich bereits im 19. Jahrhundert langsam zu entwickeln. Vor allem unter Engländern galt der Schwarzwald als Geiheimtipp. Aber nur eine geringe Zahl von Menschen verirrte sich in die unzugängliche Gegend im deutschen Südwesten, oft auch noch mangels einer vorhanden Infrastruktur. Durch den Bau von Straßen, der Höllentalbahn, der Dreiseenbahn sowie anderen Bahnstrecken im Schwarzwald nahm die Zahl der Übernachtungen und der Bekanntheitsgrad zu. Maßgeblich zu dieser Entwicklung trug auch der 1864 gegründete Schwarzwaldverein bei, der viele Wanderwege erschloss und den Schwarzwald mit einem ausgeschilderten Wandernetz durchzog.

Im Laufe des ausgehenden 19. Jahrhunderts entstanden in einigen Schwarzwaldtälern erste Thermalbäder, wie in Baden-Baden, Badenweiler oder Bad Wildbad, die zur Erholung und Regeneration einladen. Kurorte mit Reizklima in höheren Gebirgslagen sorgen für Erholung und Genesung mit bester Luft und einem spitzenmäßigen Angebot an Gastronomie und Freizeitmöglichkeiten. Um diese Region vor kurzfristigem wirtschaftlichen Denken zu schützen, wurde zum Schutz der Natur die beiden größten 2001/2002 Naturparks Deutschlands im Schwarzwald ausgewiesen. Am besten erkunden kann man den Schwarzwald zu Fuß und mit dem Fahrrad, mit der Schwarzwaldbahn (Konstanz-Offenburg) und die Höllentalbahn (Donaueschingen-Freiburg).Feldberg. Für Autofahrer empfehlen sich die Schwarzwald-Panoroamastraße von Waldkirch nach Hinterzarten, die Schwarzwaldhochstraße von Baden-Baden nach Freudenstadt, die Deutsche Uhrenstraße und die Badische Weinstraße, die am Westrand des Schwarzwalds durch die Weinbaugebiete führt.

Tourismus Schwarzwald
Habsburgerstraße 132
79104 Freiburg
www.schwarzwald-tourismus.info

Bilder Schwarzwald

Tourismus Schwarzwald » Bild 1Tourismus Schwarzwald » Bild 2Tourismus Schwarzwald » Bild 3Tourismus Schwarzwald » Bild 4
Tourismus Schwarzwald » Bild 5Tourismus Schwarzwald » Bild 6Tourismus Schwarzwald » Bild 7Tourismus Schwarzwald » Bild 8
Loading
mehr ...  Apotheken  | Bahn  | Branchen  | Postleitzahl  | Telefonbuch  | Wikipedia
Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite (Region Schwarzwald » Seite Tourismus Schwarzwald) und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht verantwortlich fuer die Inhalte auf externen Internet-Seiten, auf die verwiesen wird und distanziert sich von allen Inhalten, die gegen geltendes Recht verstossen und zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht offensichtlich waren. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Schwarzwald sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen.
Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002- 2014
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)

» Impressum / » Sitemap / » Literaturhinweise
Seite zurück nach oben