Start » Loßburg » Rodt » Sehenswürdigkeiten Rodt
Mittwuch | 23.04.14 | 21:33
Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten Rodt

± 0 Km | Karte

Der Vogteiturm ist ein Aussichtsturm bei Rodt nahe Loßburg. Vom Vogteiturm aus hat man eine schöne Aussicht ins Schwabenland, übers Neckarvorland und zur Schwäbischen Alb.

Sehenswürdigkeiten Region Rodt

± 1 Km | Karte

Der Flößerpfad zwischen Loßburg und Alpirsbach erinnert an die frühere wirtschaftliche Nutzung der Wasserwege im Schwarzwald. Die Flößerei war lange Zeit eine bedeutende wirtschaftliche Grundlage entlang der Kinzig.

± 1 Km | Karte

Das Heimatmuseum im Alten Rathaus von Loßburg zeigt die Besonderheiten von Archäologie bis Schwarzwalduhren aus der Region.

± 5 Km | Karte

Der Friedrichsturm bei Freudenstadt ist ein Aussichtstrum und wurde im Jahr 1899 zum 300jährigen Stadtjubiläum Freudenstadts erbaut.

± 5 Km | Karte

Das Besucherbergwerk in Freudenstadt, auch Friedrichs-Frundgrube genannt, bietet interessante Einblicke in die Geschichte und Geologie des Schwarzwälder Bergbaus.

± 5 Km | Karte

Die Burg Sterneck ist eine Ruine im mittleren Schwarzwald. Der Ort Sterneck mit seiner gleichnamigen Burg ist seit 1971 ein Ortsteil der Gemeinde Loßburg.

± 5 Km | Karte

Die Experimenta in Freudenstadt ist ein Erlebnis-Museum. Es bietet verblüffende und interessante Experimente für Jung und Alt aus den Bereichen , Natur und Technik.

± 5 Km | Karte

Das Stadtbild Freudenstadts wird durch die Schickhardtsche Anlage mit dem 4,5 ha großen rechteckigen Marktplatz (219x216 m) und den diesen umgebenden Häuserzeilen bestimmt.

± 6 Km | Karte

Der Wasserpfad bei Alpirsbach befindet sich im landschaftlich sehr schönen, ruhigen Tal der Kleinen Kinzig in Reinerzau.

± 6 Km | Karte

Auf dem Werkplatz Königshammer Museum im Teilort Friedrichstal von Baiersbronn steht heute ein kleines Schmiedemuseum, in dem Hämmer und Produkte ausgestellt sind, die bei den "Königlichen Hüttenwerken" einst wichtig waren.

± 7 Km | Karte

Das Naturschutzgebiet Heimbachaue befindet sich in Betzweiler bei Loßburg und ist bequem zu Durchwandern.

± 7 Km | Karte

Der Hallenspielplatz (Indoorspielplatz) Friends in Freudenstadt liegt im Herzen des Schwarzwalds. Der Hallenspielplatz bietet auf rund 2.500 qm Attraktionen für Kinder von 1 bis 12 Jahren

± 8 Km | Karte

Der Burgbachwasserfall liegt etwas versteckt im Wald bei Bad Rippoldsau-Schabbach. Es ist einer der höchsten, frei fallenden Wasserfälle in Deutschland.

± 8 Km | Karte

An der Straßengabelung zum Kniebis bzw. nach Freudenstadt steht das ehemalige Priorat mit der massiven doppeltürmigen Wallfahrtskirche Mater Dolorosa.

± 9 Km | Karte

Der Kurgarten mit seiner schönen Konzertmuschel in Alpirsbach eröffnet nicht nur einen besonderen Blick auf die alte Klosterkirche, sondern lädt ebenso lädt zum Spazieren und Verweilen ein

± 9 Km | Karte

Südlich von Freudenstadt liegt im oberen Kinzigtal der Luftkurort Alpirsbach. Das viel besuchte Städtchen besitzt mitten im Zentrum mit dem einstigen Benediktinerkloster eine der eindrucksvollsten romanischen Abteien Süddeutschlands.

± 9 Km | Karte

Das Museum für Stadtgeschichte ist seit 1982 unmittelbar neben der Klosteranlage im ehemaligen Kameralamt von Alpirsbach untergebracht.

± 9 Km | Karte

Von Juni bis August kann man im Kloster Alpirsbach an mehreren Terminen herausragende Orchester und Solisten hören.

± 9 Km | Karte

In der sanierten Abtswohnung präsentiert das neu geschaffene Klostermuseum „Mönche und Scholaren. Das über 900 Jahre alte ehemalige Benediktinerkloster ist ein einzigartiges Beispiel cluniazensischer Architektur des 11. Jahrhunderts im Schwarzwald.

± 9 Km | Karte

In Alpirsbach gibt es nicht nur ein faszinierendes Kloster, sondern es dreht sich auch fast alles ums Bier.

± 9 Km | Karte

Die Klosterbrauerei in Alpirsbach wurde im Jahr 1880 von dem damals erst 18 Jahre jungen Carl Albert Glauner aus Freudenstadt gegründet.

± 9 Km | Karte

Die 1984 eröffnete Alpirsbacher Glasbläserei hat sich zum Ziel gesetzt, ein im Schwarzwald sehr traditionsreiches Handwerk am Leben zu erhalten.

± 9 Km | Karte

Alljährlich im September treffen sich sportliche Radler zu einem besonders Schweiß treibenden Kräftemessen bei Alpirsbach.

± 10 Km | Karte

Das Reinerzauer Tal bei Alpirsbach ist eines der schönsten Schwarzwaldtäler. In Reinerzau befindet sich nicht nur die Trinkwassertalsperre Kleine Kinzig, sondern auch ein romantischer Badesee mit Grillplatz mit dem Namen Silbersee.

± 10 Km | Karte

Der Kastelstein liegt auf einer Höhe von 823 Meter, ist ein markanter Buntsandsteinfelsen und ein besonderes Naturdenkmal bei Bad Ripoldsau-Schapbach.

± 11 Km | Karte

Der Sankenbachsee ist einer der eiszeitlichen Karseen, die im nordöstlichen Schwarzwald erhalten sind.

± 11 Km | Karte

Südlich von Baiersbronn erreicht man über das Sankenbachtal den wildromantischen Wasserfall Sankenbach – manchmal auch Sankenbachfälle genannt - der sich von den Hochmooren auf dem Kniebis zum Sankenbachsee herunterstürzt.

± 11 Km | Karte

Hauffs Märchenmuseum präsentiert spannende Geschichten von Wilhelm Hauff. Das 1997 von der Gemeinde Baiersbronn eingerichtete Museum ist dem Schriftsteller und insbesondere dem Märchen Das kalte Herz gewidmet.

± 11 Km | Karte

Die Eislaufhalle in Baiersbronn ist ein beliebtes Ausflugsziel. Schlittschuhlaufen und auch Eisstockschießen gehört zum Angebot.

± 12 Km | Karte

Nördlich von Baiersbronn erhebt sich der Rinkenkopf mit 759 m N N. Auf dem Gipfel des Rinkenkopf steht ein Aussichtsturm.

± 12 Km | Karte

Ein kunsthistorisches Kleinod im oberen Murgtal ist die gut erhaltene und im Laufe der Jahrhunderte mehrfach umgestaltete romanische Klosterkirche des im Jahre 1082 vom Hirsauer Abt Wilhelm gegründeten Benediktinerklosters.

± 12 Km | Karte

Der Hansjakobweg I. – auch als kleiner Hansjakobweg bezeichnet - ist eine Rundwanderstrecke rund um das nordöstliche Kinzigtal im mittleren Schwarzwald.

± 12 Km | Karte

Kupferberg ist ein kleines Bergdorf in rund 705 m Höhe. Von dort oben hat man eine herrliche Aussicht in die Täler der Umgebung.

± 12 Km | Karte

Der Baiersbronner Seensteig ist ein rund 84 Kilometer langer Qualitätswanderweg im Nordschwarzwald. Gegliedert wird der Baiersbronner Seensteig in fünf Tagesetappen.

± 13 Km | Karte

Das Schwimmbad in Bad Rippoldsau-Schapbach ist ein Waldfreibad mit Beachvolleyballplatz, Tischtennis, Kinderspielplatz, Babyplanschbecken, Gartenschach und großer Liegewiese.

± 13 Km | Karte

Oberhalb der Siedlung Glaswald, wo bis ins 17. Jahrhundert Glas geblasen wurde, liegt der idyllische Glaswaldsee auf rund 839 m u.d.M..

± 14 Km | Karte

Die Heselbacher Kapelle südlich von Baiersbronn im murgtalabwärts gelegenen Dörfchen Heselbach ist ein kunsthistorisches Kleinod.

± 14 Km | Karte

Der Teisenkopfturm ist ein Aussichtsturm westlich von Schenkenzell. Er wurde auf dem Teisenkopf (764 m NN) errichtet und ermöglicht einen schönen Blick über die Region.

± 14 Km | Karte

Die Teufelskanzel ist ein Naturdenkmal aus Stein mit schmalen, tiefen Erosionsrinnen und Felsformationen im härteren Buntsandstein mit bizarren Felsvorsprüngen

± 14 Km | Karte

Das Wahrzeichen von Schenkenzell im Kinzigtal ist die Ruine Schenkenburg, einst der Sitz der Schenken von Zell.

± 15 Km | Karte

Am Drahtseil über Täler und Tannen sausen, das kann man mit der Hirschgrund-Zipline Area Schwarzwald im Heubachtal bei Schiltach.

± 15 Km | Karte

Die Kirche in St. Roman wird erstmals als Filialkirche von Wolfach 1360 erwähnt. 1784 wird sie zur Pfarrkirche. Zwischen 1922 und 1923 wurde das Gotteshaus erweitert.

± 15 Km | Karte

Das Dorfmuseum Steinachtal befindet sich in einem ehemaligen Lagerhaus der Württembergischen Landwirtschaftlichen Zentralgenossensschaft (WLZ).

± 15 Km | Karte

Das im oberen Renchtal gelegene Heilbad Griesbach wird erstmals um das Jahr 1330 als „Grussenbach“ genannt.

± 15 Km | Karte

Die Kreuzkopfschanze in Bad-Peterstal-Griesbach wurde 1954 erbaut. 1966/67 belegte man die Schanze mit Matten und der K46,5 wurde durch die DSV-Nationalmannschaft eingeweiht

± 15 Km | Karte

In dem kleinen Ort Neckarhausen südlich von Horb am Neckar steht mit der Pfahljochbrücke eine einzigartige Sehenswürdigkeit.

± 16 Km | Karte

Die Katholischen Kirche in Bad Griesbach wurde im Jahr 1905 im Stil der Neugotik erbaut.

± 16 Km | Karte

Die Burg Tannenfels ist eine Ruine bei Obertal, einem Ortsteil der Gemeinde Baiersbronn im Nordschwarzwald. Die Turmburg stand einst auf diesem 14mx15m und 10m hohen Buntsandsteinfelsen und wurde vermutlich im 12. Jahrhundert errichtet.

± 16 Km | Karte

Der Haberer Turm ist ein beliebtes Wanderziel in Bad Peterstal-Griesbach. Benannt wurde der Aussichtsturm zu Ehren von Professor Dr. Haberer, einem Förderer der Renchtalbäder.

± 16 Km | Karte

Der Heidenstein, auch Urselstein genannt, sind sehr große harte Buntsandsteinblöcke bei Bad Peterstal-Griesbach.

± 16 Km | Karte

Beim Wassermuseum Ihlingen handelt es sich um eine ehemalige Pumpstation, die zum technischen Wassermuseum umgerüstet wurde.

± 16 Km | Karte

Das private Taglöhner- und Brennereimuseum Bad Griesbach liegt neben dem Griesbacher Bahnhof und zeigt einstige bäuerliche Tagelöhner in der Ausübung seiner unterschiedlichen Berufe

± 16 Km | Karte

Mit vielen Innovationen hat die Hansgrohe AG aus Schiltach im Kinzigtal seit 1901 Badgeschichte geschrieben. Das Museum gewähr einen Blick in 700 Jahre mitteleuropäische Bad- und Badekultur

± 16 Km | Karte

Das Museum am Markt in Schiltach im Kinzigtal verschafft einen Überblick über die Geschichte dieses Städtle, in dem an exemplarischen Beispielen prägende Einflüsse dargeboten werden.

± 16 Km | Karte

Das Apothekenmuseum in dem malerischen Städtle Schiltach im Kinzigtal ist aus der ehemaligen Rats-Apotheke am Marktplatz hervorgegangen, die bereits 1837 gegründet worden war.

± 16 Km | Karte

Die Ruine Mantelberg steht westlich von Pfalzgrafenweiler beim Ortsteil Bösingen. Die erste nachweisbare Erwähnung der Burg stammt aus dem Jahre 1287.

± 16 Km | Karte

Der Aussichtsturm auf der Burgruine Mantelberg bei Bösingen nahe Pfalzgrafenweiler im Nordschwarzwald bietet einen Ausblick über das Waldachtal.

± 16 Km | Karte

Die Burg Schiltach ist eine Burgruine oberhalb der Stadt Schiltach im Kinzigtal, von deren Größe und Stolz nur noch spärliche Reste erhalten sind.

± 17 Km | Karte

Das Kastell Waldmössingen ist ein ehemaliges römisches Kastell. Es liegt mit dem zugehörigen Vicus als Bodendenkmal unter den Äckern am nordöstlichen Rande der heutigen Ortschaft Waldmössingen.

± 17 Km | Karte

Die Martinsschopf Strauße bei Bad Griesbach im Nordschwarzwald ist ein beliebtes Ausflugslokal mit regionalen kulinarischen Spezialitäten. Die Strauße liegt oberhalb von Bad Griesbach auf dem Breitenberg.

± 17 Km | Karte

Der Narrensprung in Oberndorf am Neckar gehört zu bedeutendsten und sicherlich auch zu den historischen Veranstaltungen im Jahreslauf.

± 17 Km | Karte

Als Hansel bezeichnet man eine Narrenfigur aus Oberndorf am Neckar. Beim Narrensprung in Oberndorf ist der Hansel immer die erste Gruppe.

± 17 Km | Karte

Als Narro bezeichnet man eine Narrenfigur aus Oberndorf am Neckar. Der Oberndorfer Narro zeigt sich in einem bunt bemalten weißen Leinenhosen und -kittel, den Schellen und der lieblichen Holzmaske

± 17 Km | Karte

Als Narro bezeichnet man eine Narrenfigur aus Oberndorf am Neckar. Der Oberndorfer Narro zeigt sich in einem bunt bemalten weißen Leinenhosen und -kittel, den Schellen und der lieblichen Holzmaske

± 17 Km | Karte

Das Schwimmbad in Bad Peterstal ist ein Freibag mit Beachvolleyballplatz, Minigolfanlage und Liegewiese.

± 17 Km | Karte

Der Buhlbachsee ist ein etwas abgelegener See in einem tief eingekerbten Talkessel auf der Ostseite des Schliffkopf-Höhenzuges.

± 17 Km | Karte

Im Heimatmuseum Oberdorf präsentiert die Geschichte und Kultur der Stadt Oberndorf sowie der umliegenden Region. Untergebracht ist das Heimatmuseum im so genannten Schwedenbau

± 17 Km | Karte

Das Waffenmuseum in Oberndorf dokumentiert die Geschichte der örtlichen Waffentechnik wie sie seit dem frühen 19. Jahrhundert in Oberndorf entwickelt wurde.

± 18 Km | Karte

Die kohlensäurehaltigen Stahl-, Lithion- und Schwefelquellen rund um Bad-Peterstal werden heute zu Bade- und Trinkkuren genutzt.

± 18 Km | Karte

Die kohlensäurehaltigen Stahl-, Lithion- und Schwefelquellen rund um Bad-Peterstal werden heute zu Bade- und Trinkkuren genutzt.

± 18 Km | Karte

Zum Fronleichnamsfest, das meist Ende Mai bzw. Anfang Juni in Bad Peterstal-Griesbach stattfindet, werden rechts und links der Gemeindestraßen Straßenaltäre kunstvoll mit bunten Blumenteppichen geschmückt.

± 18 Km | Karte

Der Schütteturm in Horb war früher ein Wachturm. Neben dem Bauwerk steht seit 1431 eine Ottilienkapelle, die eine viel besuchten Wallfahrtsstätte Augenleidender war.

± 18 Km | Karte

Bad Peterstal und das obere Renchtal sind bekannt für seine Mineralquellen. Das Wasser, voller Kraft und heilender Wirkung, kann in Bad Peterstal an einigen öffentlichen Mineraltrinkbrunnen probiert werden.

± 18 Km | Karte

Der Schurkenturm war einst der Burgfried des Schlosses der Hohenberger. Es wurde um das Jahr 1400 an der Schildmauer Horbs erbaut und steht an einem der höchsten Punkten der Altstadt.

± 18 Km | Karte

Der Ringmauerturm aus dem Jahr 1480 war einst Bestandteil der Ringmauer um Horb am Neckar. Im Ringmauerturm ist heute ein kleines wehrgeschichtliches Museum untergebracht.

± 18 Km | Karte

Das Wehrgeschichtliches Museum in Horb befindet sich im alten Ringmauerturm, einst Teil der Stadtbefestigung.

± 18 Km | Karte

Als Hoher Giebel bezeichnet man ein markantes rund 25 Meter hohes Gebäude in Horb am Neckar.

± 18 Km | Karte

Die ehemalige Stiftskirche Heilig Kreuz wurde im Jahr 1725 in barockem Stil anstelle eines Vorgängerbaus aus dem 14. Jahrhundert errichtet.

± 18 Km | Karte

Die Maximilian-Ritterspiele in Horb am Neckar erinnern jedes Jahr daran, dass der König und späterer Kaiser Maximilian - ein großer Anhänger von Ritterturnieren - dort vor mehr als 600 Jahren Württembergs Herzogsfolge festlegte.

± 18 Km | Karte

Die Ruine der einstigen Burg Walkenstein liegt bei Oberwolfach-Walke. Zwischen 1988 und 1990 sicherte man die Überreste der Ruine.

± 18 Km | Karte

Der Marktplatz in Horb ist das Zentrum der historischen Altstadt von Horb am Neckar. Hier stehen eine Reihe historischer Verwaltungsgebäude, alte Geschäfts- und Gasthäuser sowie das bekannte Horber Rathaus

± 18 Km | Karte

Das Rathaus in Horb am Neckar wurde 1765 erbaut und wird erstmals im Jahr 1420 genannt. Nach dem großen Stadtbrand 1725 wurde es wiedererrichtet.

± 18 Km | Karte

Als Horber Bilderbogen bezeichnet man eine sehenswerte Fassadenmalerei am Rathaus von Horb am Neckar.

± 18 Km | Karte

Die spätgotische Liebfrauenkirche in Horb – auch als Spitalkirche bekannt - wurde zuletzt in den 1970er-Jahren renoviert. Das Gotteshaus war früher als Kapelle Bestandteil der Burg

± 19 Km | Karte

In einer alten Sägewerkshalle ist seit 2004 das Schwarzwälder Moped-und Roller-Museum eingerichtet, in dem seit Ende des Zweiten Weltkrieges gebaute Fahrräder mit Hilfsmotor, Mopeds und Motorroller ausgestellt sind.

± 19 Km | Karte

Der Lotharpfad, der auf einer Sturmwurffläche des am 26. Dezember 1999 über das Gebiet hinwegfegenden Orkans Lothar angelegt wurde, ist heute ein Lehr- und Erlebnispfad. Der Lotharpfad ist ein Projekt des Naturschutzzentrums Ruhestein.

± 19 Km | Karte

Der Kinzigtal-Radweg führt von der Quelle der Kinzig bei Lossburg durch eines der bedeutendsten Täler des Schwarzwaldes bis nach Straßburg, wo der Fluss Kinzig in den Rhein mündet.

± 19 Km | Karte

Das Berthold-Auer-Museum befindet sich in einem renovierten Barockschloss aus dem Jahr 1740 des Horber Stadtteils Nordstetten.

± 19 Km | Karte

Der Klausenbauernhof in Ippichen bei Wolfach zählt zu den ältesten und wertvollsten Schwarzwaldhäusern. Der Hof gehört dem Bautyp der Kinzigtäler Häuser an.

Loading
mehr ...  Apotheken  | Bahn  | Branchen  | Postleitzahl  | Telefonbuch  | Wikipedia
Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite (Region Rodt » Seite Klausenbauernhof Ippichen) und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht verantwortlich fuer die Inhalte auf externen Internet-Seiten, auf die verwiesen wird und distanziert sich von allen Inhalten, die gegen geltendes Recht verstossen und zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht offensichtlich waren. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Rodt sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen.
Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002- 2014
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)

» Impressum / » Sitemap / » Literaturhinweise
Seite zurück nach oben