Start » Oberharmersbach » Ausflugsziele Oberharmersbach & Region
Mittwuch | 01.10.14 | 18:16
Baden-Württemberg

Ausflugsziele Region Oberharmersbach

± 4 Km | Karte

Oberharmersbach ist ein staatlich anerkannter Luftkurort im Harmersbachtal. Die höchste Erhebung ist der Brandenkopf mit Aussichtsturm.

± 7 Km | Karte

Der Kletterpark Biberach ist ein Hochseilgarten mit verschiedenen Tauen, Balken und Hindernissen und ein 15 m hoher Kletterfelsen.

± 8 Km | Karte

In einer alten Sägewerkshalle ist seit 2004 das Schwarzwälder Moped-und Roller-Museum eingerichtet, in dem seit Ende des Zweiten Weltkrieges gebaute Fahrräder mit Hilfsmotor, Mopeds und Motorroller ausgestellt sind.

± 8 Km | Karte

Im Frühjahr 2001 wurde das Besucherbergwerk Grube Wenzel bei Oberwolfach eröffnet und ist seitdem vielbesuchte Attraktion im Mittleren Schwarzwald.

± 8 Km | Karte

Die Freizeitanlage Gengenbach ist ein beliebtes Ausflugziel für Familien, die Bewegung, Spaß und Erholung suchen. Die Anlage liegt am Stadtpark, der mit einem kleinen Tierpark und einem Barfußparcours zum Verweilen einlädt.

± 9 Km | Karte

Gengenbach ist eine Stadt im Kinzigtal. Mittelalterliche Türme und Tore laden in die historische Altstadt ein und schmale Gässle entführen in reizvolle Ecken und Winkel der ehemaligen Freien Reichsstadt.

± 9 Km | Karte

Der bei Wandern und Ausflüglern des Mittleren Schwarzwalds beliebte Mooskopf Aussichtsturm wurde 1890 nach nur zweimonatiger Bauzeit eingeweiht.

± 9 Km | Karte

Die Anfänge des heutigen Museum für Mineralien und Mathematik Oberwolfach gehen ins Jahr 1989 zurück, wo durch die Initiative einer Gruppe engagierter Mineralienfreunde das Bergbau- und Mineralienmuseum Oberwolfach eingerichtet wurde. Schwerpunkt der Ausstellung bilden Mineralien und seit 2010 die Mathematik.

± 10 Km | Karte

Die alte Silbergrube Segen Gottes in Haslach-Schnellingen gehört zu den bedeutendsten historischen Bergwerken des Schwarzwaldes und wird sogar im Badnerlied besungen.

± 10 Km | Karte

Der Haberer Turm ist ein beliebtes Wanderziel in Bad Peterstal-Griesbach. Benannt wurde der Aussichtsturm zu Ehren von Professor Dr. Haberer, einem Förderer der Renchtalbäder.

± 11 Km | Karte

Die Stadt Wolfach liegt am Zusammenfluss der beiden Flüsschen Wolf und Kinzig. Der Ortsname taucht erstmals im Zusammenhang mit der Gründung des Klosters St. Georgen auf, als dessen Mitstifter im Jahr 1084 als Fridericus de Wolfhacha genannt wird.

± 11 Km | Karte

Das private Taglöhner- und Brennereimuseum Bad Griesbach liegt neben dem Griesbacher Bahnhof und zeigt einstige bäuerliche Tagelöhner in der Ausübung seiner unterschiedlichen Berufe

± 11 Km | Karte

Das Museum Freihof ist ein dem Schriftsteller Heinrich Hansjakob gewidmetes Museum. In dem Gebäude wird das Leben und Werk des großen Chronisten des Schwarzwaldes, des Haslacher Bäckersohnes Heinrich Hansjakob vorgestellt.

± 11 Km | Karte

Nicht nur das Mundglasblasen, sondern auch ein Glasmuseum, Gläserland und ein Weihnachtsdorf beinhaltet die Dorotheenhütte. Und als besonderen Höhepunkt fertigen Besucher ihr eigenes Meisterstück an.

± 11 Km | Karte

Einen Ein- und Überblick in die Geschichte und zeitliche Entwicklung der Schwarzwälder Trachten ermöglicht das Schwarzwälder Trachtenmuseum in Haslach im Kinzigtal

± 11 Km | Karte

Oberhalb der Siedlung Glaswald, wo bis ins 17. Jahrhundert Glas geblasen wurde, liegt der idyllische Glaswaldsee auf rund 839 m u.d.M..

± 12 Km | Karte

Die Hohengeroldseck ist eine Burgruine im Schwarzwald. Sie steht im Ortsteil Schönberg der Gemeinde Seelbach, zwischen Kinzig- und Schuttertal. Die Burg wurde ab 1250 auf dem Schönberg als Stammburg der Herren von Geroldseck erbaut.

± 13 Km | Karte

Zu den meistbesuchten Attraktionen Südbadens gehört das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach (Schwarzwaldbahn).

± 13 Km | Karte

Der Brandeckturm ist ein Aussichtsturm bei Offenburg in der Ortenau. Vom Aussichtsturm bietet sich bei klarem Wetter ein prächtiger Ausblick auf die Region.

± 13 Km | Karte

Der Schwarzwaldbob ist eine besondere Rodelbahnen im Schwarzwald (Gutach/Kinzigtal). Ein tolles Ausflugsziel und ein tolles Vergnügen für die ganze Familie.

± 14 Km | Karte

Der Kinzigtal-Radweg führt von der Quelle der Kinzig bei Lossburg durch eines der bedeutendsten Täler des Schwarzwaldes bis nach Straßburg, wo der Fluss Kinzig in den Rhein mündet.

± 15 Km | Karte

Als Lützelhardt bezeichnet man eine mittelalterliche Burgruine auf dem gleichnamigen Hausberg der Gemeinde Seelbach in der Ortenau.

± 15 Km | Karte

Den Park mit allen Sinnen in Gutach ist ein rund 2 Kilometer lange Barfußweg, teils durch Wald und Wiese, teils mit verschiedenen Materialien ausgestattet.

± 16 Km | Karte

Der Burgbachwasserfall liegt etwas versteckt im Wald bei Bad Rippoldsau-Schabbach. Es ist einer der höchsten, frei fallenden Wasserfälle in Deutschland.

± 16 Km | Karte

Am Drahtseil über Täler und Tannen sausen, das kann man mit der Hirschgrund-Zipline Area Schwarzwald im Heubachtal bei Schiltach.

± 16 Km | Karte

Das Heilbad bzw. Mineralthermalbad Rippoldsau umfasst ein modernes Kurzentrum mit Thermal-Mineral-Bewegungsbad, Moorbad.

± 16 Km | Karte

Der Lotharpfad, der auf einer Sturmwurffläche des am 26. Dezember 1999 über das Gebiet hinwegfegenden Orkans Lothar angelegt wurde, ist heute ein Lehr- und Erlebnispfad. Der Lotharpfad ist ein Projekt des Naturschutzzentrums Ruhestein.

± 17 Km | Karte

Als Prechtaler Schanze bezeichnet man die Überreste eine Verteidigungsschanze aus dem 17. Und 18. Jahrhundert, oberhalb von Oberprechtal auf rund 836 Meter Höhe gelegen

± 18 Km | Karte

Das Reinerzauer Tal bei Alpirsbach ist eines der schönsten Schwarzwaldtäler. In Reinerzau befindet sich nicht nur die Trinkwassertalsperre Kleine Kinzig, sondern auch ein romantischer Badesee mit Grillplatz mit dem Namen Silbersee.

± 19 Km | Karte

Der Huberfelsen ist wie der Karlsstein ein steinernes Naturdenkmal zwischen dem Gutach- und Elztal.

± 19 Km | Karte

Die Schauenburg ist eine Burgruine bei Oberkirch in der Ortenau. Die Burg wurde im 11. Jahrhundert von Herzog Berthold II. von Zähringen erbaut und erstmals 1120 erwähnt.

± 19 Km | Karte

Die frühgotische Klosterruine Allerheiligen aus Buntsandstein liegt malerisch im Lierbachtal oberhalb der Allerheiligen-Wasserfälle.

± 19 Km | Karte

Am Mühlenwanderweg Hornberg liegen die Straßerhofmühle, Heilerbauernhofmühle, Heizemehofmühle, Unterschembachhofmühle, Vogtsbauernhofmühle, Untersteighofmühle, Zuckerbauernhofmühle, Hasenbauernhofmühle und die Schwanenmühle.

± 20 Km | Karte

Die Burgruine Hornberg liegt auf einem schroffen Felssporn rund 100 Meter steil oberhalb der gleichnamigen Ortschaft im Gutachtal.

± 20 Km | Karte

Die Freilichtbühne Hornberg ist eine Freilichtbühne gegenüber der Burg Hornberg. Unter anderem wird der missglückte Herzogsempfang anno 1564 nachgestellt.

± 20 Km | Karte

Der Indoorspielplatz (Hallenspielplatz) kid & play liegt in Schutterwald in der Ortenau und bietet Eltern und Kindern Abwechslung bei jedem Wetter.

± 20 Km | Karte

Als Karlstein bezeichnet man eine besondere Felsenformation im mittleren Schwarzwald, zwischen dem hinteren Prechtal und dem Hornberger Ortsteil Niederwasser gelegen.

± 20 Km | Karte

Die 1984 eröffnete Alpirsbacher Glasbläserei hat sich zum Ziel gesetzt, ein im Schwarzwald sehr traditionsreiches Handwerk am Leben zu erhalten.

± 21 Km | Karte

Das Museum für Stadtgeschichte ist seit 1982 unmittelbar neben der Klosteranlage im ehemaligen Kameralamt von Alpirsbach untergebracht.

± 21 Km | Karte

In Alpirsbach gibt es nicht nur ein faszinierendes Kloster, sondern es dreht sich auch fast alles ums Bier.

± 21 Km | Karte

Die Klosterbrauerei in Alpirsbach wurde im Jahr 1880 von dem damals erst 18 Jahre jungen Carl Albert Glauner aus Freudenstadt gegründet.

± 21 Km | Karte

In der sanierten Abtswohnung präsentiert das neu geschaffene Klostermuseum „Mönche und Scholaren. Das über 900 Jahre alte ehemalige Benediktinerkloster ist ein einzigartiges Beispiel cluniazensischer Architektur des 11. Jahrhunderts im Schwarzwald.

± 21 Km | Karte

Südlich von Freudenstadt liegt im oberen Kinzigtal der Luftkurort Alpirsbach. Das viel besuchte Städtchen besitzt mitten im Zentrum mit dem einstigen Benediktinerkloster eine der eindrucksvollsten romanischen Abteien Süddeutschlands.

± 21 Km | Karte

Der Edelfrauengrab Wasserfall ist ein Wasserfall im Gottschlägtal bei Ottenhöfen. Er hat 180 Stufen, 7 Fälle und liegt in einem typischen Taleinschnitt im Porphyrgebirge.

± 21 Km | Karte

Im Nordschwarzwald verkehrt zwischen Mai und Oktober der historische Dampfzug Achertalbahn durch das Achertal.

± 22 Km | Karte

Der Karlsruher Grat ist ein ca. 400 Meter langer Felsgrat östlich von Ottenhöfen im Schwarzwald und wird vom Naturschutzgebiet Gottschlägtal - Karlsruher Grat umgeben.

± 22 Km | Karte

In Ottenhöfen findet man wunderschöne, restaurierte Mühlen und eine Hammerschmiede, die man entlang eines 12 Kilometer langen Mühlenrundwegs erwandern kann.

± 22 Km | Karte

Das Besucherbergwerk in Freudenstadt, auch Friedrichs-Frundgrube genannt, bietet interessante Einblicke in die Geschichte und Geologie des Schwarzwälder Bergbaus.

± 23 Km | Karte

Das 1989 eröffnete Museum präsentiert in seiner Dauerausstellung eine umfangreiche Trachtensammlung deutscher und internationaler Herkunft.

± 23 Km | Karte

Die Keller-Strauße in Schmieheim in der Ortenau ist eine beliebte Straussenwirtschaft mit regionalen kulinarischen Spezialitäten.

± 23 Km | Karte

Als Seifentruhe bezeichnet sich eine Manufaktur für Seife im schönen Elzach, einer Kleinstadt mitten im Schwarzwald. Die Seifen werden im traditionellen Kaltverfahren hergestellt.

± 23 Km | Karte

Auf dem Hünersedel, dem Freiämter Hausberg mit einer Höhe von 744 Metern, wurde im Jahr 2004 ein neuer Aussichtsturm fertig gestellt

± 23 Km | Karte

Die Spuren des Bergbaus weisen bis ins Mittelalter zurück. Ein rund 167 Meter langen Stollen im Erzstollen Silbergründle zeigt gut erhaltene Spuren der im Mittelalter üblichen Vortriebstechnik,

± 24 Km | Karte

Die Experimenta in Freudenstadt ist ein Erlebnis-Museum. Es bietet verblüffende und interessante Experimente für Jung und Alt aus den Bereichen , Natur und Technik.

± 24 Km | Karte

Die Vollmers Mühle wurde um das Jahr 1800 als Bauernmühle durch den damaligen Hofbesitzer Andreas Maier, Landwirt und Bürgermeister erbaut.

± 24 Km | Karte

Das Achertal liegt im nördlichen Schwarzwald und ist eine sehr abwechlunsgreiche Landschaft. Von der Oberrheinebene schlängelt sich das Tal romantisch über rund zwanzig Kilometer hinauf zur Hornisgrinde, den mit 1164 Metern höchsten Punkt des Nordschwarzwalds.

± 25 Km | Karte

Die Burg Hohenschramberg, manchmal auch Nippenburg genannt, ist eine Burgruine in Schramberg am Ostrand des mittleren Schwarzwalds.

± 25 Km | Karte

Die Autosammlung Steim ist Teil der Schramberger Museumslandschaft. Eröffnet wurde die Autosammlung Steim im Jahr 2007 und ist seither ist ein Muss für alle Freunde historischer Fahrzeuge

± 25 Km | Karte

Da-Bach-na-Fahrt Schramberg - rund 40 fantasievoll gestaltete Brühzuber den Bach na. Die waghalsigen Frauen und Männer versuchen sich mit oft halsbrecherischen Kunststücken über dem kalten Wasser der Schiltach zu halten.

± 25 Km | Karte

Die Schwarzwaldhochstraße ist eine der ältesten und schönsten Panorama- und Ferienstraßen Deutschlands. Die reizvolle Verbindung zwischen Baden-Baden und Freudenstadt hat entlang der Strecke herrliche Aussichten, Natur, romantische Tannenwälder und viele Ausflugsziele.

± 25 Km | Karte

Der Mummelsee ist der sagenumwobene Karsee am Südabhang der 1164 Meter hohen Hornisgrinde im Nordschwarzwald. Er liegt auf 1.036 Metern über dem Meeresspiegel und zählt mit zu den beliebtesten Ausflugszielen des Schwarzwalds.

± 25 Km | Karte

Das Eisenbahnmuseum Schwarzwald wurde im Jahr 2012 feierlich in der Stadt Schramberg eröffnet. Auf rund 750 Quadratmetern Fläche im Gebäude 22 des Gewerbeparks H.A.U. ist eine Eisenbahnlandschaft in großer Spur entstanden.

± 26 Km | Karte

Die Hornisgrinde ist mit einer Höhe von 1164 Metern die höchste Erhebung des nördlichen Schwarzwaldes und liegt am nördlichen Rand der Gemarkung von Seebach.

± 26 Km | Karte

Über Sasbachwalden thront die Burgruine Hohenrode bzw. das Hohenroder Schloss auf einer Höhe von 760 m u.d.M. Oft wird die Ruine im Volksmund auch Brigittenschloss genannt.

± 26 Km | Karte

Über Sasbachwalden thront das Brigittenschloss auf einer Höhe von 760 m u.d.M. Oft wird das Brigittenschloss auch förmlicher Hohenroder Schloss oder Burgruine Hohenrode genannt.

± 27 Km | Karte

Die Gaishöll-Wasserfälle liegen in einer wildromantische Schlucht bei Sasbachwalden im nördlichen Schwarzwald.

± 28 Km | Karte

Burg Keppenbach ist eine Burgruine auf einem Bergsporn des Schlossbergs beim Weiler Sägplatz und dem Ortsteil Reichenbach der Gemeinde Freiamt.

± 28 Km | Karte

In dem natürlich gewachsenen Wald am Bergseeweg nahe Deutschlands höchsten Wasserfällen sind zwischen Bäumen in einer Höhe von 4 bis 20 Metern künstliche Hindernisse und Aufgaben aus Stahlseilen gespannt, die es zu überwinden gilt.

± 28 Km | Karte

Die Triberger Wasserfälle, ein weltbekanntes und viel besuchtes Ausflugsziel am südlichen Stadtrand von Triberg, gelten als die höchsten Wasserfälle Deutschlands.

± 28 Km | Karte

Die Kirnburg steht oberhalb von Bleichheim, einem Ortsteil von Herbolzheim am Nordrand des Breisgaus. Die Ruine ist heute im Besitz des Landes Baden-Württemberg.

± 29 Km | Karte

Das Elztal erstreckt sich ausgehend von Waldkirch mit dem abzweigenden Simonswäldertal mit stattlichen Bauernhöfen malerisch nach Nordosten über Elzach nach Prechtal und Oberprechtal.

± 29 Km | Karte

Das Toni-Merz-Museum ist dem Werk des Schwarzwaldmalers Toni Merz gewidmet. Der Künstler verstarb im Jahr 1966.

± 29 Km | Karte

Beliebtes Ausflugsziel bei Winden im Elztal ist der 907 Meter hohe Hörnleberg mit seiner Wallfahrtskirche.

± 29 Km | Karte

Das Sensenmuseum in Achern verdankt seine Bestände dem 1965 geschlossenen Sensenwerk Achern. Der Rundgang durch das Museum veranschaulicht, wie in 30 Arbeitsschritten aus einem kleinen Stahlstück eine elastisch schwingende Sense entsteht.

± 29 Km | Karte

Das Kastell Waldmössingen ist ein ehemaliges römisches Kastell. Es liegt mit dem zugehörigen Vicus als Bodendenkmal unter den Äckern am nordöstlichen Rande der heutigen Ortschaft Waldmössingen.

± 30 Km | Karte

Der Freizeitpark Hardt ist ein kleiner Erlebnispark und Ausflugsziel in Hardt am Ostrand des Mittleren Schwarzwalds.

± 30 Km | Karte

Die Burg Neuwindeck wird im Volksmund auch gerne als Laufer Schloss bezeichnete. Die Anlage wurde um das Jahr 1300 von den Herren von Windeck erbaut.

± 31 Km | Karte

Der Familienfreizeitpark Funny-World, gelegen zwischen Schwarzwald, Vogesen, Kaiserstuhl und dem Elsass, bietet Familien mit Kindern ein attraktives und umfangreiches Angebot an Spielmöglichkeiten und Fahrgeschäften aller Art.

± 32 Km | Karte

Die Carolinengrube ist ein alter Bergwerksstollen. Er kann heute wieder im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

± 32 Km | Karte

Die Burg Waldau ist eine Burgruine nördlich von Königsfeld im Schwarzwald. Sie steht auf der Gemarkung des Ortsteils Buchenberg, nahe der Landstraße L177.

± 32 Km | Karte

Der Europa-Park Rust zählt zu den größten Freizeitparks Deutschlands. In vielen verschiedenen und teilweise länderbezogenen Themenbereichen finden sich mehr als 120 Attraktionen und mehrere Shows.

± 32 Km | Karte

In Rheinau-Linx befindet sich ein rund 75000 qm großer Erlebnispark mit vielen Ausstellungshäusern, großem japanischem Garten, idyllischem See und altem Baumbestand.

± 33 Km | Karte

Die Geschichte von Landeck ist zugleich die Geschichte der Burg Landeck. Die Burg wurde um die Mitte des 13. Jahrhunderts im Auftrag der Herren von Geroldseck, Vögte des Klosters Schuttern, erbaut.

± 33 Km | Karte

Der Eichbergturm ist ein Aussichtsturm auf dem 369 Meter hohen Eichberg bei Emmendingen. Der Turm wurde am 17. September 2005 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

± 33 Km | Karte

Die Hochburg zählt zu den größten Burgen in Süddeutschland. Sie liegt am Nordzipfel des Hachberg zwischen Emmendingen und Sexau im Landkreis Emmendingen.

± 33 Km | Karte

Hoch über Bühl liegt die Ruine der Burg Windeck. Die heutige Ruine Altwindeck war einst Stammsitz der Herren von Windeck, einem der bedeutendsten Adelsgeschlechter der Ortenau.

± 33 Km | Karte

Die Kastelburg ist eine Burgruine oberhalb von Waldkirch im Landkreis Emmendingen in Baden-Württemberg.

± 33 Km | Karte

Die Oberrheinische Narrenschau Kenzingen vermittelt einen Eindruck der alemannischen Fasnet, von Masken und den Häs der Zünfte am Oberrhein von Oberkirch im Norden bis zum Hochrhein im Süden.

± 34 Km | Karte

Zwischen Straßburg und Kaiserstuhl erstreckt sich das rund 2400 Hektar große Natur- und Landschaftsschutzgebiet Taubergießen entlang des Rheins.

± 34 Km | Karte

Das am Fuße des 1243 Meter hohen Kandels gelegene Waldkirch ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Elztals.

± 34 Km | Karte

Das Elztalmuseum informiert über die Geschichte des Bergbaus, Orgelbaus, auch über die Heimatgeschichte und vieles mehr.

± 34 Km | Karte

Der Baumkronenweg Waldkirch liegt im Hugenwald am Stadtrand von Waldkirch und lädt in 27 m Höhe über der Erde ein, die Natur zu entdecken.

± 34 Km | Karte

Der Naturerlebnispark Waldkirch liegt am und oberhalb des Stadtrainsee. Idyllisch gelegen am Fuß des Hugenwaldes hat sich der Naturerlebnispark nach seiner Neueröffnung 2008 schnell zu den beliebtesten Naherholungsgebieten der Region entwickelt.

± 34 Km | Karte

Der Schwarzwaldzoo ist ein Ausflugsziel in Waldkirch (Elztal). Mit Streichelzoo, großer Spielarena und Grillplatz ist der Schwarzwaldzoo ein wahres Paradies für Groß und Klein.

± 35 Km | Karte

Der 1891 vom Großherzog Friedrich I. von Baden eingeweihte Friedrichsturm liegt südlich von Baden-Baden im Norschwarzwald auf der Badener Höhe.

± 35 Km | Karte

Die Badener Höhe ist ein Berg im Nordschwarzwald. Er liegt auf den Gemarkungen von Baden-Baden und Forbach oberhalb des Forbacher Ortsteils Herrenwies nahe der Schwarzenbachtalsperre.

± 35 Km | Karte

Bereits seit 1996 werden jährlich in der Galerie im Tor verschiedene Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in den Bereichen Malerei, Zeichnung, Druckgraphik, Photographie, Bildhauerei, Video und Installation gezeigt.

± 35 Km | Karte

Der Mühlbachrundweg ist ein rund 15 Kilometer langer Lehrpfad für Fahradfahrer, der entlang des Mühlbachs und der Elz führt und mit Informationstafeln versehen ist.

± 35 Km | Karte

Im Deutschen Tagebucharchiv werden seit 1998 private Tagebücher, Lebenserinnerungen und Briefwechsel gesammelt und archiviert.

± 36 Km | Karte

Der Kandel ist die höchste Erhebung am Übergang vom Mittleren Schwarzwald in den Südschwarzwald und wird als Hausberg der Stadt Waldkirch bezeichnet. Er erhebt sich aus der Rheinebene bis zu einer Höhe von 1243 Metern.

± 36 Km | Karte

Die Ruine der Burg Schwarzenberg liegt auf rund 650 Meter Höhe auf dem Schwarzenberg, einem Ausläufer des Kandels oberhalb von Waldkirch.

± 36 Km | Karte

Straßburg ist die historische Hauptstadt des Elsass, geistiger und wirtschaftlicher Mittelpunkt und Präfektur des Départements Unterelsass (frz. Bas-Rhin). Die liegt oberhalb der Mündung der Ill in den Rhein des Elsass.

± 36 Km | Karte

Das Deutsche Uhrenmuseum am Robert-Gerwig-Platz ist eines der größten seiner Art in Deutschland und stellt auf rund 1400 Quadratmeter tausende Uhren aus.

± 37 Km | Karte

Der Weihnachtsmarkt in Straßburg gehört zu den ältesten Weihnachtsmärkte der Region. Bereits seit 1570 findet der berühmte Weihnachtsmarkt – auf Elsässisch Christkindelsmärik genannt - alljährlich in Straßburg statt.

± 37 Km | Karte

Das Besucherbergwerk Suggental ist ein ehemaliges mittelalterliches Silberbergwerk im Suggental bei Waldkirch, am westlichen Fuße des Kandels gelegen.

± 37 Km | Karte

Am Nordostrand des Breisgaus umrundet der Rebenbummler das kleine Vulkangebirge Kaiserstuhl. Auf deren Gleisen fährt ein Nostalgiezug durch die schöne Landschaft von Riegel bis Breisach.

± 37 Km | Karte

Zu den beliebten Ausflugs- und Wanderzielen gehören die Zweribachwasserfälle bei Simonswald inmitten des Naturschutzgebietes Bannwald Zweribach.

± 39 Km | Karte

Die Ruine Mantelberg steht westlich von Pfalzgrafenweiler beim Ortsteil Bösingen. Die erste nachweisbare Erwähnung der Burg stammt aus dem Jahre 1287.

± 39 Km | Karte

Die Deutsche Uhrenstraße, die ihre Besucher durch das Herz des Schwarzwaldes und der Baar führt, ist eine der schönsten Ferienstraßen in Deutschland. Die Deutsche Uhrenstraße streift die Zentren der Schwarzwälder Uhrenherstellung.

± 39 Km | Karte

Der Krottenau-Garten am westlichen Ortsrand von Denzlingen ist ein beliebtes Ausflugslokal mit regionalen Spezialitäten.

± 39 Km | Karte

Die Schwarzwald-Panoramastraße ist eine Ferienstraße zwischen Waldkirch und Hinterzarten. Nicht ohne Grund wählten die Fernsehmacher diese Region als Kulisse für verschiedene Kinofilme aus.

± 40 Km | Karte

Die auf dem 515 m hohen Iberg auf der Gemarkung von Baden-Baden gelegene Burg, deren Lage und Bauweise eine sehr alte Befestigungsanlage vermuten lässt, wird erstmals im Jahre 1245 urkundlich genannt.

Loading
mehr ...  Apotheken  | Bahn  | Branchen  | Postleitzahl  | Telefonbuch  | Wikipedia
Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite (Region Oberharmersbach » Seite Yburg) und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht verantwortlich fuer die Inhalte auf externen Internet-Seiten, auf die verwiesen wird und distanziert sich von allen Inhalten, die gegen geltendes Recht verstossen und zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht offensichtlich waren. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Oberharmersbach sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen.
Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002- 2014
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)

» Impressum / » Sitemap / » Literaturhinweise
Seite zurück nach oben