Start » March » March im Breisgau
Sunndig | 26.10.14 | 04:40
Baden-Württemberg

March im Breisgau

Ortsteile March

» Buchheim

» Holzhausen

» Hugstetten

» Neuershausen

Die Gemeinde March besteht aus den ehemals selbstständigen Gemeinden Buchheim, Hugstetten, Holzhausen und Neuershausen. Sie schlossen sich im Zuge der Gemeindeverwaltungsreform als Verbandsgemeinde am 1.12.1973 zusammen. Während Holzhausen an der Nordseite des Nimbergs bzw. Marchhügels liegt, verlaufen Buchheim, Neuershausen und Holzhausen auf Westseite der Marcher Kulturlandschaft. Aus der jüngeren Steinzeit gibt es verstreute Funde in ganz March, aus der späten Hallstattzeot existiert heute noch in Buchheim ein Grabhügel Bürgle. Zwischen Hugstetten und Hochdorf besteht vermutlich eine römische Villa rustica, von der ein Ziegelbrennofen aufgefunden wurde.

Bei der Landname der Alemannen ab dem 5. Jahrhundert boten die fruchtbaren Hügel der March und des Nimbergs eine gute Ausgangslage für die Gründung dieser 4 Orte. So ist es kaum verwunderlich, dass Buchheim bereits im Jahr 769 n. Chr. erstmals urkundlich genannt wird. Alle Orte gehörten im frühen Mittelalter zum Besitz des karolinischen Reichsklosters Lorsch oder zum Kloster St. Gallen in der heutigen Schweiz, welche im Breisgau und am Oberrhein überall herrschaftlichen Besitz hatten. Im Jahr 1430 lassen sich Dörfer Benzhausen, Buchheim, Hochdorf, Holzhausen, Hugstetten und Neuershausen in Freiburg ihre gemeinsamen Rechte im Marchbrief schriftlich fassen.

Durch Fusionsvertrag haben sich am 1. 12.1973 die bis dahin selbständigen Gemeinden Buchheim, Holzhausen, Hugstetten und Neuershausen zur Einheitsgemeinde March zusammengeschlossen. Bei der Namengebung waren keine künstlichen Kreationen nötig, denn "die March" - was man als umgrenztes Gebiet übersetzten kann - und ihre Dörfer gab es schon im Mittelalter. In der heutigen Zeit spielt für alle Orte die Nähe zur Stadt Freiburg eine Rolle. Die kurzen Wege veranlassten viele Freiburger, die letzten 20 Jahre aufs Land zu fliehen, so dass viele Felder und Wiesen in Neubaugebiete umgewandelt wurden. Auf den Marchhügeln und dem Nimberg wird heute noch ausgiebig Wein, Obst und Gemüse angebaut, so dass die Landwirtschaft noch eine gewisse Bedeutung spielt.


Buchheim
Buchheim wird erstmals im Jahr 769 n. Chr. in den Urkunden des Klosters Lorsch erwähnt. Die Besiedelung began aber bereits zur Hallstattzeit. Ein keltischer Grabhügel jener Zeit ist ansatzweise bis heute erhalten geblieben und lebt im Gewann "Bürgle" fort.

Holzhausen
Holzhausen liegt nördlich der Marchhügel und orientiert sich bereits zum Landkreis Emmendingen hin. Urkundlich erscheint Holzhausen erstmals im Jahr 849 n. Chr.

Hugstetten
Hugstetten liegt am südlichen Zipfel des Marchhügel und erscheint erstmals im Jahr 1281 in den Urkunden des Klosters St. Gallen.

Neuershausen
Der urkundlich zweitälteste Ort der March ist Neuershausen. Der Ort liegt westlich des Marchhügel und wird 789 n. Chr. in den Urkunden des Kloster Lorsch erwähnt.
March

Foto: March

Loading
mehr ...  Apotheken  | Bahn  | Branchen  | Postleitzahl  | Telefonbuch  | Wikipedia
Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite (Region March » Seite March im Breisgau) und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht verantwortlich fuer die Inhalte auf externen Internet-Seiten, auf die verwiesen wird und distanziert sich von allen Inhalten, die gegen geltendes Recht verstossen und zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht offensichtlich waren. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, March sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen.
Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002- 2014
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)

» Impressum / » Sitemap / » Literaturhinweise
Seite zurück nach oben