Start » Gütenbach » Gütenbach im Schwarzwald
Fridig | 29.08.14 | 11:57
Baden-Württemberg

Gütenbach im Schwarzwald

Ortsteile

» Hintertal

» Kilpen

» Neueck

Gütenbach liegt zwischen Simonswald und Furtwangen im mittleren Schwarzwald und ist zugleich die westlichste Gemeinde des Schwarzwald-Baar-Kreises. Am oberen Ende des Simonswälder Tal gelegen, liegt Gütenbach geografisch aber stärker dem Elztal zugewandt als der Baar. Seit vielen Jahrhunderten zählt die Region zudem als bedeutender Durchgang zwischen dem Breisgau in der Rheinebene und der Schwäbischen Alp. Bis Mitte des 19. Jahrunderts führte der Reise- und Hadnelsvekrhe durch das Kilpental, 1854 wurde dann die Straße über Gütenbach Kernort und Neueck nach Furtwangen eröffnet. Erstmals erscheint Gütenbach urkundlich im Jahr 1360. Die Geschichte des Ortes reicht vermutlich in das frühe Mittelalter zurück, als sich auf der Gemarkung Gütenbachs einzelne Höfe alemannischer Siedler befanden. Im Mittelalter geriet die Streusiedlung in den Herrschaftsbereich des Margarethenkloster in Waldkirch, das bereits im Jahr 918 n. Chr. im Elztal gegründet wurde.

Die Herrschaft über das Elztal und Gütenbach übten die Schwarzenberger aus, die ihren Sitz erst auf der Burg Schwarzenberg und später auf der Kastelburg bei Waldkirch hatten. Der Name Gütenbachs dürfte sich von "Wuota", dem wilden oder wütenden Bach ableiten, der durch den Ort und dann die Teichschlucht nach in das Simonswälder Tal hinunterfließt. Denn früher hieß Gütenbach noch "Wuotenbach". Nach dem Übergang der Herrschaft Schwarzenberg an das Haus Habsburg ging Gütenbach in den Herrschaftsbereich Triberg über und gehört daher bis heute zum Landkreis Schwarzwald-Baar. Im 17. Jahrhundert wurde in Schönwald mit der Herstellung der Schwarzwälder Lackschilduhr begonnen. Die Uhren wurden im Winter auf den vielen Schwarzwaldhöfen hergestellt. Im Frühjahr zogen dann die Uhrmacher in die weite Welt hinaus, um die Uhren zu verkaufen.

Einer der ersten Uhrenhändler im Schwarzwald war ein Gütenbacher. Die Reisen der Uhrenträger führten durch das ganze Europa. In der Mitte des 19. Jahrhunderts begann die Industrialisierung der Uhrenherstellung. Es war eine wirtschaftliche Blütezeit bis in das Jahr 1914, als schließlich der Erste Weltkrieg ausbrach. Gütenbach wie auch andere Hochschwarzwalddörfer hatten unter der Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit besonders schwer zu leiden.
Gütenbach

Foto: Gütenbach

Loading
mehr ...  Apotheken  | Bahn  | Branchen  | Postleitzahl  | Telefonbuch  | Wikipedia
Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite (Region Gütenbach » Seite Gütenbach im Schwarzwald) und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht verantwortlich fuer die Inhalte auf externen Internet-Seiten, auf die verwiesen wird und distanziert sich von allen Inhalten, die gegen geltendes Recht verstossen und zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht offensichtlich waren. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Gütenbach sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen.
Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002- 2014
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)

» Impressum / » Sitemap / » Literaturhinweise
Seite zurück nach oben