Startseite
  Biederbach | Biederbach
Biederbach

Biederbach

Die Gemeinde Biederbach liegt in einem westlichen Seitental des Elztals. Biederbach verteilt sich dabei auf mehrere unterschiedlich große Ortsteile, die recht verstreut und weit auseinander liegen. Im Haupttal folgen aufeinander die Ortsteile Untertal, Tannhöf, Kirchhöfe, Obertal und Höhenhäuser. In den westlichen Seitentälern liegen Dorf, Hintertal und Uhlsbach, in den östlichen Seitentälern sind es die Ortsteile Finsterbach, Hölzberg und Brühl. Auf den Biederbach umgebenden Höhen zeigen sich noch Illenberg, Knebis, Selbig, Mersberg, Neudorf und Schlegelsberg. Zur Gemeinde gehören außerdem die außerhalb liegenden Ortsteile Bachere und Frischnau. Biederbach wurde vermutlich schon zur Zeit der Kelten besiedelt. Ähnlich wie am Kaiserstuhl und im Dreisamtal bot das Elztal gute klimatische und Landwirtschaftliche Voraussetzungen für die Menschen der damaligen Zeit. Heute erinnern nur noch Flurnamen an die frühere Besiedlungsgeschichte.


Später ließen sich zeitweise die Römer im Elztal nieder. Doch ab dem dritten Jahrhundert n. Chr. legt sich bis in das 8. Jahrhundert ein Mantel der Unwissenheit über das Elztal. Nachdem die Römer sich hinter die nasse Grenze (Rhein) zurückgezogen hatten, ließen sich in den folgenden Jahrzehnten alemannische Sippen in der Region niedergelassen. Doch Belege und Funde aus jener frühen Phase der alemannischen Besiedlungsgeschichte sind kaum vorhanden. Die offizielle Ortsgründung Biederbachs geht auf das Waldkircher Benediktinerinnenkloster St. Margaretha zurück. Ein Klostermeier namens "Biderich" wird urkundlich erstmals im Jahr 1324 erwähnt. Er verwaltete Leute und Landwirtschaft in jenem Seitental des Elztals. Über die Jahrhunderte wechselten die Machthaber des Ortes und Biederbach erlitt die gleichen Leiden in den zahlreichen kriegerischen Auseinandersetzungen des 17. und 18. Jahrhunderts.

Von Österreich zeitweise als Lehen oder Pfandschaft an Adelsgeschlechter ausgegeben, ist Biederbach so zuletzt 1697 an die Herren von Wittenbach gekommen und ging dann an das Großherzogtum Baden über. Bis 1819 gehörte Biederbach zum Bezirksamt Elzach, dann bis 1936 zum Amtsbezirk Waldkirch, seitdem zum Kreis Emmendingen. Bis zum heutigen Tag konnte die Gemeinde Biederbach, eine der wenigen Gemeinden in Baden-Württemberg, die nicht von der Verwaltungsreform in den Jahren 1971 bis 1975 berührt worden ist und konnte ihre Eigenschaft als weit gestreute Schwarzwaldgemeinde bewahren. Allerdings ging in den letzten Jahren die landwirtschaftlich geprägte bäuerliche Kultur immer mehr zurück. Heute wohnen in Biederbach überwiegend Pendler. Glücklicherweise sind Landwirtschaft und Brauchtum nicht ganz verschwunden. Auch der der Fremdenverkehr trägt zum Erhalt von Landschaft und Kultur bei.

Als Zentrum der weit verstreuten Talgemeinde Biederbach gilt der Ortsteil Dorf. Es liegt auch ungefähr in der Mitte der Gemeinde. In den westlichen Seitentälern liegen neben der Siedlungen Dorf, Hintertal und Uhlsbach. In den östlichen Seitentälern liegen die Ortsteile Finsterbach und Hölzberg. Die Ortsteile Obertal, Kirchhöfe, Winterberg, Illenberg, Selbig, Mersberg, Neudorf, Knebis und Schlegelsberg sind auf den Höhenlagen der Gemarkung verstreut.


Brühl
Der Ortsbereich Brühl besteht aus nur wenigen Häusern und liegt östlich von Kirchhöfe im mittleren Haupttal.

Finsterbach
Der Ortsteil Finsterbach liegt in einem nach Norden ausgerichteten Seitental des Haupttals der Gemeinde Biederbach und ist über die Landstraße L 101 zwischen Tannhöfe und Kirchhöfe zu erreichen.

Höhenhäuser
Der Ortsbereich Höhenhäuser der Gemeinde Biederbach liegt im oberen Haupttal. Der Ortsteil bildet die westliche Außengrenze zur Nachbargemeinde Schuttertal und besteht aus nur sehr wenigen Häusern.

Hölzberg
Der Ortsteil Hölzberg liegt in einem nach Norden ausgerichteten Seitental des Haupttals der Gemeinde Biederbach und ist über die Landstraße L 101 Abzweigung Finsterbach zu erreichen. Südlich von Hölzberg erhebt sich der 560 Meter hohe Burgersberg.

Illenberg
Der Ortsteil Illenberg erstreckt sich auf den umrahmenden Höhen der Gemeinde Biederbach, zwischen dem Breienbachtal und dem Biederbacher Unteral. Illenberg erreicht man über Dorf oder Selbig.

Kirchhöfe
Der Ortsbereich Untertal der Gemeinde Biederbach liegt im Haupttal an der Landstraße L 101, die kurz vor Elzach nach Westen abzweigt. Im Kern von Kirchhöfe steht die Katholische Kirche St. Mansuetus.

Knebis
Der Ortsbereich Knebis erstreckt sich auf den umrahmenden Höhen der Gemeinde Biederbach, zwischen dem Breienbachtal und dem Biederbacher Unteral. Der Ortsteil besteht aus nur wenigen Häusern. Knebis erreicht man über Dorf oder Selbig.

Obertal
Der Ortsbereich Obertal der Gemeinde Biederbach liegt im Haupttal an der Grenze zum benachbarten Schweighausen rechts und links der Landstraße L 101, die kurz vor Elzach nach Westen abzweigt und ins Schuttertal führt.

Tannhöf
Der Ortsbereich Tannhöf von Biederbach liegt im Haupttal der Gemeinde, an der Abzweigung der Landstraße ins Hintertal.

Untertal
Der Ortsbereich Untertal der Gemeinde Biederbach liegt im Haupttal entlang der Landstraße, die kurz vor Elzach nach Westen abzweigt.
Biederbach

Foto: Biederbach

Anzeige

Apotheken  | Buchhandlungen | Bahn  | Branchen  |  Koordinaten | Location | Postleitzahl  | Telefonbuch  | Wikipedia  | Suche

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite (Region Biederbach » Seite Biederbach) und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Biederbach sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.badische-seiten.de (Seite Biederbach). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Verwendung Cookies | Impressum | Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002- 2017
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)