Startseite
Menue | Bad Krozingen | Glöcklehofkapelle

Glöcklehofkapelle

Zu den ältesten in Bad Krozingen erhaltenen Gebäuden gehört die dem heiligen St. Ulrich geweihte Glöcklehofkapelle an der Straße nach Staufen. Archäologische Ausgrabungen konnten bestätigen, dass in ihrem Umfeld am südöstlichen Ortsrand einst eine frühmittelalterliche Hofanlage stand, zu der die Glöcklehofkapelle wohl gehörte. Besonders sehenswert ist die Kapelle wegen der erst 1936 entdeckten Fresken. Sie entstanden vermutlich um das Jahr 1000 n.Chr., zeigen Christus und stellen das Martyrium des heiligen Johannes des Täufers dar. Vorlagen waren vermutlich die Buchmalereien der Mönche von der Insel Reichenau am Bodensee. Als Bauherr gilt das Kloster St. Gallen in der heutigen Schweiz. Die Wandmalereien gehören zu den ältesten ihrer Art nördlich der Alpen.

Siehe auch ...

» Reichenau Gemeinde

Glöcklehofkapelle

Foto: Glöcklehofkapelle

Apotheken  | Buchhandlungen | Bahn  | Branchen  |  Koordinaten | Postleitzahl  | Telefonbuch  | Wikipedia  | Suche

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite (Region Bad Krozingen » Seite Glöcklehofkapelle) und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Bad Krozingen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.badische-seiten.de (Seite Glöcklehofkapelle). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Verwendung Cookies | Impressum | Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002- 2016
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)